— Posted in Anal toying hard sex video

Annette schwarz sex in belzig

annette schwarz sex in belzig

.

Sex im swinger club verführerische sms



annette schwarz sex in belzig

Bedingung ist, dass die Spielerteams aus je einem Russischlerner und einem Schüler ohne Russischkenntnisse bestehen. Gespielt wurde auf drei Niveaustufen. Dabei versuchten unsere Spielerduos, sich möglichst viele der im Spiel genannten Vokabeln zu merken. Obwohl hierbei kein vorderer Platz für unsere Schule erzielt wurde, war die Teilnahme eine wichtige Erfahrung. Wenn gegenwärtig die Beziehungen zu Russland wegen des Ukraine-Konflikts kritisch betrachtet werden, denken wir, dass Sprachen der Völkerverständigung dienen.

Die einen gingen in den Seminarraum und wurden von Herrn Dr. Die anderen Teilnehmer blieben mit Herrn Andreas und durften die verschiedenen Geräte kennlernen und sogar ausprobieren. Möller speziell für die Kampfsportart Judo entwickelt worden.

An ihm können Bewegungsprofile ermittelt und bestimmte Kraft- und Technikparameter festgestellt werden, die den Sportler in seiner weiteren Leistungsentwicklung unterstützen. Die Kraftmessplatte wird benutzt, um die Bodenreaktionskräfte zu messen.

Diese sind besonders in den Sportarten Basketball oder Volleyball wichtig, da so zum Beispiel die Sprungkraft oder Sprunghöhe ermittelt werden kann.

Nachdem wir uns selbst an den Geräten versucht hatten und erste Daten auswerten konnten, wechselten wir mit der anderen Gruppe, die sich in der Zeit mit der Trainingswissenschaft auseinandersetzte. Ab heute nun gehört sie zu 20 TeilnehmerInnen aus ganz Deutschland, die an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ein dreitägiges naturwissenschaftliches Praktikum erleben dürfen.

Spannende Experimente und ein interessantes Rahmenprogramm warten auf die jungen Forscher. Streetsoccer-Cup der Bad Belziger Grundschulen. Die zahlreichen Zuschauer bekamen spannende Spiele, schöne Spielzüge und viele Tore zu sehen.

Als Dritter der Vorrundengruppe kam es noch zu einem Platzierungsspiel gegen die drittplatzierte Mannschaft der anderen Gruppe, das mit 2: Am Ende stand für die jungen Kicker somit der 5. Mit einem Sieg und einer Niederlage erreichten sie den zweiten Platz und damit das Halbfinale.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Organisatoren vom Schulförderverein der Geschwister-Scholl-Grundschule, die allen Kindern einen ereignisreichen Tag ermöglicht haben. Mal ehrlich, wer kennt das Gefühl nicht: Am Computer sind Erfolge schnell erreichbar.

Oft nur einen Klick von der Lösung entfernt wartet der Endorphinschub als Belohnung. Wen stört es da schon, dass die Informationen oftmals nur im Kurzzeitgedächtnis landen. Ganz anders in der Schule: Mühsam Erarbeitetes führt erst Monate oder Jahre später zum Erfolg. Und dennoch entschieden sich Schüler unserer Schule für den auf den ersten Blick langweiligeren Weg. Zu guter Letzt stellten sie sich den Juroren in einem konkurrenzstarken Feld.

Einige Schüler kämpfen bereits im 2. Die Ergebnisse sind zwar noch offen, doch wer mitmacht und durchhält hat schon gewonnen. Dieser internationale Mathematik-Wettbewerb fand in Deutschland zum 1. Damals waren nur Teilnehmer gemeldet. In diesem Jahr nun zum Dieser mathematische Multiple-Choice-Wettbewerb wird am Fläming-Gymnasium seit alljährlich durchgeführt, in diesem Jahr mit Teilnehmern aus den Jahrgangsstufen 5 bis Känguru der Mathematik — das ist eine Veranstaltung, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken und festigen und durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit fördern soll.

Nun liegen die Ergebnisse vor. Viele Schülerinnen und Schüler haben ihr Ergebnis bereits von den Fachlehrerinnen und — lehrern für Mathematik erfahren. Im Mathematikschaukasten kann man weitere Informationen nachlesen. Ich beglückwünsche, auch im Namen aller Fachkollegen, besonders die Schülerinnen und Schüler, die sich in Ihren Jahrgangstufen die. Plätze 1,2 und 3 erarbeitet haben. Viele der namentlich benannten Schülerinnen und Schüler haben schon bei anderen mathematischen Wettbewerben Talent und Können bewiesen.

Herausragende Ergebnisse haben z. Uns, dem Leistungskurs Politik der Klasse, wurde am Donnerstag, den April mit Unterstützung der Konrad- Adenauer- Stiftung ermöglicht, einen Tag im neuen brandenburgischen Parlament zu verbringen.

Bei einer Einführung in die Arbeit des Hauses durch einen Mitarbeiter des Landtages konnten grundlegende Fragen wie zum Beispiel warum im Landtag keine Polizei anwesend ist oder welche Berufe die Abgeordneten gelernt haben geklärt werden. Dabei erfuhren wir für uns einige überraschende Details.

Was uns alle sehr überraschte, war die Tatsache, dass unser Landtag nicht dem Land Brandenburg, sondern einer niederländischen Firma gehört, welche das Gebäude an das Land vermietet.

Dann durften wir auf der Zuschauertribüne des Plenarsaals Platz nehmen. Als Gasthörer erlebten wir rege Debatten über den Mindestlohn und die Energiewende. Nach dieser aktuellen Fragestunde werteten wir unsere Eindrücke in gemeinsamer Runde aus.

Danach traten wir die Heimreise an. Diese Exkursion hat einige von uns angeregt, sich an der diesjährigen Wahl, die schon ab 16 ist, zu beteiligen und aktiv an der Politik mitzuwirken. Der Berufetag spielte sich am Donnerstag ab: Am Freitag ging es verrückt zu - "Bad Taste" stand an. Knallbunte Klamotten, irre Frisuren und weitere Accessoires beendeten die Mottowoche.

Es wurde viel gelacht und gestaunt, was sich die Schüler alles haben einfallen lassen. Dass man die junge Generation durchaus nicht so pessimistisch beurteilen muss, bewiesen am vergangenen Montag ca.

Nachdem Wahl- und Pflichttext der Jury präsentiert worden waren, wurden die Sieger der Jahrgangsstufen ermitteln. Dank der Buchhandlung Ritter, welche die Sachpreise zur Verfügung stellte, konnten jeweils die drei besten Leser prämiert werden. Der brandenburgische Arbeits- und Sozialminister Günter Baaske nahm dann die Ehrung der Preisträger vor und versäumte es nicht, noch einmal ein flammendes Plädoyer für das Lesen zu halten.

Umay hat viele Probleme und versucht sich eine Existenz aufzubauen. Immer wieder wird sie von den Brüdern und dem Vater geschlagen und in die Schranken gewiesen. Die Schande, die sie ihrer Familie in der türkischen Parallelgesellschaft übergehäuft hat, kann von dieser anscheinend nur durch einen Ehrenmord gelöst werden. Durch einen fatalen Fehler tötet ihr Bruder aber nicht sie, sondern ihren Sohn, den Stolz der Familie beim Versuch sie zu erstechen.

Die anwesenden Schüler, deren Eltern und Lehrer verfolgten den Film gespannt und waren am Ende von ihren Gefühlen übermannt, sodass es nur zu einem kurzen Gespräch kam, das in erster Linie von offenen Fragen und einer Art Fassungslosigkeit geprägt war.

Wie können solche Parallelgesellschaften entstehen? Wieso entscheidet man sich für die traditionelle Lebensweise, obwohl man von unserer modernen Kultur umgeben ist? Was können wir tun, dass die Integration besser gelingt? Die Schüler waren sich einig, dass die Veranstaltung gelungen war und ihr Ziel, zum Nachdenken anzuregen, erreicht hat.

Die Ganztagsgruppe "Begabtenförderung Mathematik Kl. Hier können Schülerinnen und Schüler, die sich besonders für mathematische Probleme interessieren, miteinander Freude an der Mathematik haben. Es werden Lösungsstrategien und Methoden erarbeitet. Denksportaufgaben, Aufgaben des Känguruwettbewerbs und Aufgaben der Mathematikolympiaden werden bearbeitet. Mathematische Spiele, mit denen besonders das räumliche Vorstellungsvermögen geschult wird, ergänzen das Angebot. Zwei Schüler dieser Gruppe nahmen in diesem Schuljahr erfolgreich am Regionalwettbewerb der Mathematikolympiade teil.

Auch für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 und 8 sind zwei Angebote der mathematischen Förderung eingerichtet. Anna-Lena Fiedler belegte den 1. Platz und Nils Hanff belegte den 2. Platz in ihrer Klassenstufe. Aufgrund ihrer Leistungen wurden beide Schüler zur Stufe des Landes Brandenburg delegiert.

Diese Olympiade fand vom Wir freuen uns, dass Nils Hanff bei dieser Olympiade einen 2. Sie wurde mit einer Anerkennung geehrt. Wir danken den Eltern der beiden Schüler für die Unterstützung und gratulieren zu den ausgezeichneten Leistungen. Mal wurde der Pangea Mathematikwettbewerb an unserem Gymnasium durchgeführt. Alle Schülerinnen und Schüler arbeiteten motiviert und konzentriert. Dieser Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft von Ministerin Prof.

Johanna Wanka vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Passend zum Motto "Mathematik verbindet" werden mathematische Aufgaben zur Lösung angeboten, die von vielen Schülerinnen und Schülern erfolgreich gelöst werden können.

Um dem Alters- und Kenntnisstand der Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden, erhält jede einzelne Klassenstufe speziell für sie entwickelte Aufgaben. Nach zentraler Auswertung der Antwortbögen werden wir wissen, ob es auch in diesem Schuljahr wieder Schülerinnen und Schüler gibt, die sich für die Zwischenrunde am Die Ergebnisse werden Anfang April erwartet.

Nicht gerade viel, wenn zu erwarten ist, dass die Entscheidung denkbar knapp ausfallen kann, denn: Viele Teilnehmer am Regionalfinale in Kleinmachnow haben sich gut vorbereitet. Er belegt den 2. Und auch in der heutigen Welt kommt keiner an diesem Stück vorbei, sind doch die Werte der Aufklärung noch immer keine Selbstverständlichkeit. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass es im Land Brandenburg Gegenstand der schriftlichen Abiturprüfung ist.

Die Jahrgangsstufe 11 hatte am Seit wochenlanger intensiver Beschäftigung mit Textvorlage konnten wir eine moderne Inszenierung erleben, die dreieinhalb Stunden volle Konzentration forderte. Überrascht waren viele bereits von der Bühnengestaltung, die die Zuschauer nicht in das Jerusalem des So wurden immer wieder aktuelle Geschehnisse im Nahen Osten per Videoeinspielung gezeigt, die gesamte Bühne glich einer Baustelle und eine Art Showtreppe im hinteren Bühnenbereich führte in Nathans Haus.

Auch die Darstellung einiger Figuren sorgte für Diskussionsstoff. Das gilt besonders für die Interpretation des Derwischs und des Sultans. Aber gerade diese unerwarteten Elemente führten in den folgenden Unterrichtsstunden zu vielfältigen Diskussionen und sicher auch zu einer noch intensiveren Beschäftigung mit Lessings Text. Hoffen wir, dass wir unsere konkrete Theatererfahrung auch in der Prüfung nutzen können. Und wenn nicht, dann zählt diese Exkursion zu den Erfahrungen, die man im Leben machen sollte.

Im Weinberg-Gymnasium traten 28 Mannschaften an, um sich im Experimentieren und Lösen kniffliger Chemieaufgaben zu messen. Ein Dankeschön geht an die Schüler, die sich für unsere Schule engagiert haben.

Jonas Rudolph Eine Weihnachtsgeschichte Dienstag, Sie waren eingeladen, um die Bedeutung und die Traditionen des Weihnachtsfestes unmittelbar zu erleben. Auch der Weihnachtsmann kam persönlich vorbei, um die vorwiegend tschetschenischen und afrikanischen Kinder mit Gaben zu überraschen. Die Freude darüber konnte man sowohl den Kindern als auch den Erwachsenen ansehen. Sowohl die Gäste, als auch die Schüler und Lehrer wurden einmal mehr daran erinnert, warum Weihnachten auch das Fest der Liebe genannt wird.

Sumo-Schulmeisterschaft des Fläming Gymnasiums zu erleben. Insgesamt traten 50 Schüler in neun altersgemischten Teams an. In zwei Pools wurden zuerst die Gruppensieger ermittelt, bevor dann in der Finalrunde die Plätze ausgekämpft wurden. In jedem Mannschaftsvergleich traten die Schüler in fünf Gewichtsklassen an und kämpften bis zu drei Runden gegeneinander. Als Kampfrichter agierten vier Schüler aus den Klassen, die als Sportkurs Zweikampf gewählt haben und mit geschultem Blick die Duelle verfolgten.

Im Kampf war dann das Ziel, den Gegner entweder aus der Wettkampffläche zu schieben oder ihn zu Boden zu bringen. Wer dies zweimal erreichte, der gewann seinen Vergleich und sicherte seinem Team wertvolle Punkte. Um so ausgeglichener die Gegner waren, umso länger dauerten die Vergleiche und je mehr war die Kondition entscheidend. Daher waren viele interessante Kämpfe zu sehen und nicht immer gewann der vermeintlich Stärkere von beiden.

Dieses Turnier verlangt eine Neuauflage. Schon vor allem, weil die gemischten Teams ganz schnell als Einheit auftraten und neben fairen Kämpfen eine tolle Stimmung in der Halle herrschte. Sebastian Möller Anke Wagner Was bleibt? Der Erweiterungsbau des Gymnasiums wurde im Rahmen eines bunten Schulfestes in die Hände derjenigen übergeben, die ihn nutzen und mit Leben erfüllen sollen. Aufregende Tage gingen dem voraus, denn im Rahmen einer Projektwoche bereiteten Schüler und Lehrer eine festliche und unterhaltsame Einweihungsveranstaltung vor.

Unter dem Motto "Zeit" wurden verschiedene Projekte angeboten. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler unter anderem lernen, wie schnelllebig das Leben ist, wie Einfallsreichtum und Engagement das Leben der Menschen verbessert und erleichtert haben. Dabei lohnte zudem ein Blick auf die Entwicklung unseres Schulstandortes.

Rasch wurde klar, welche bewegten Zeiten diese Bildungseinrichtung bereits hinter sich hat. Geht man nun in der Woche über das Gelände, ist wieder die klassische Betriebsamkeit einer Schule zu spüren.

In den Pausen strömen die Schülerinnen und Schüler von einem Haus ins andere, es werden letzte Vorbereitungen für Referate und Präsentationen getroffen — kurz: Der Schulalltag ist zurück. Und trotzdem ist einiges irgendwie anders.

Besonders die ruhige Atmosphäre wird geschätzt, wie es Elisabeth Garbe, langjährige Lehrerin der Schule, beschreibt. Der erste Respekt vor Ungewohntem ist der Experimentierfreude gewichen. Das moderne Sprachlabor bietet bisher ungeahnte Möglichkeiten, Sprachfähigkeiten der Schüler so zu fördern, wie es die moderne Zeit verlangt. Die Schülerinnen und Schüler erobern langsam, aber stetig die neuen Rückzugsmöglichkeiten, denn kleine Räume mit gemütlichen Sitzgruppen laden zum Verweilen ein.

So können die Hektik und der Stress des Schulalltags mal vor der Tür bleiben. Und selbst für das leibliche Wohl wird umfassend gesorgt. In der neuen Aula, die als Mensa und Versammlungsort genutzt wird, können Schüler und Lehrer in ruhiger und entspannter Atmosphäre Mittag essen.

Der Snackshop hält auch für zwischendurch kleinere Leckereien bereit. Beides ist voll angenommen und vermittelt schon fast den Eindruck einer studentischen Mensa, denn man spürt, dass sich die Jugendlichen hier gern aufhalten und dass die Pause als gemütliches Miteinander genutzt wird.

Ein eigener Schulsong, der im Rahmen eines Projektes im Musikunterricht der gymnasialen Oberstufe gemeinsam mit der Gruppe "Unduzo" entstand, und eine Schulkleidung, die auch auf dem Schulfest präsentiert wurde, zeigen, man identifiziert sich mit seiner Schule. Und man träumt auch schon weiter und träumen darf man, weil Träume — wie am Erweiterungsbau zu erkennen — durchaus in Erfüllung gehen können.

Die Einnahmen des Schulfestes — durch Kaffeestube und Grillstand erzielt- sollen für ein Sonnensegel vor der Mensa investiert werden. Aus eigener Kraft ist die Gesamtsumme allerdings nicht aufzubringen. Und auch der Sportbereich kann sich die Verbesserung der Sportbedingungen sehr gut vorstellen, denn die Wege zu den Sporthallen bzw. Im Moment bleibt aber erst einmal festzustellen, dass sich die Lern- und Arbeitsbedingungen entscheidend verbessert haben.

In der Schule kann man lernen und sich wohlfühlen. Deshalb ein herzliches Dankeschön all denjenigen, die das möglich machten. Stufe der diesjährigen Mathematikolympiade wurde am Treuenbrietzener Gymnasium am Burgwall ausgetragen. In diesem Jahr hatten sich 12 Schülerinnen und Schüler qualifiziert. Um 7 Uhr begann die 45 minütige Fahrt, welche zum Teil auch noch zum Weiterschlafen genutzt wurde. Obwohl wir relativ pünktlich unser Ziel erreichten, blieb nicht mehr viel Zeit.

Die Aufgaben wurden ausgeteilt und die Arbeitszeit begann. Allerdings wurden die 4 bzw. Wieder in Belzig eingetroffen, konnten die meisten Teilnehmer direkt den Heimweg antreten. Die Schüler, die laut Stundenplan bis zur 8.

Stunde Unterricht hatten, mussten diesen allerdings noch besuchen. Die Ergebnisse der Olympiade sind bis jetzt noch nicht bekannt. Zum Schluss noch die Teilnehmerliste: Hannah Franke Klasse 6: Julien Korn und Johanna Jans Klasse 8: Eva Herberger Klasse Der Duft eines schaurig schönen Buffets wabert durch die Schulflure. Und da kommen sie schon zur wohl gruseligsten Nacht des Schuljahres - kleine kribblige Kobolde erobern das Foyer, um ihre Gäste mit gar schaurigen Geschichten zu erschrecken.

Nur einmal im Jahr können sie aus dem Reich der Untoten wiederkehren, um dann mit englischen Reimen bei ihren Monster-Paten Eindruck zu schinden. Letztere waren nicht wenig stolz auf ihre aufgeweckten Geisterlehrlinge. Zur Belohnung gab es eine gespenstische Tour durch die nächtliche Monsterwelt In der Schule informierten wir uns über viele interessante Dinge rund ums All.

Am Montag fing es an mit den Planeten. Wir fertigten für jeden Planeten jeweils ein Plakat an. Am Freitag stellten wir dann unser Projekt vor. Leider ging diese lehrreiche Woche sehr schnell vorbei, aber wir würden jedes Mal wieder mitmachen. Klassen und 5 Lehrern eine Sprachreise nach England. In den nächsten Tagen standen dann auch schon viele Ausflüge an, ein Trip nach London mit einer Stadtrundfahrt, wo wir alle wichtigen Sehenswürdigkeiten zu sehen bekamen und in der restliche Zeit konnten wir die Stadt selbst erkunden.

Wir wurden über die Geschichte und einzelnen Legenden reichlich informiert und am Abend stand noch ein gemeinsames Essen aller 9. Trotz dieser erinnerungswürdigen Ausflüge besuchten wir morgens das E. International College in Bournemouth , wo wir von Muttersprachlern unterrichtet wurden und viel Neues dazu lernten. Nach einer Woche, die viel zu schnell verging, mussten wir uns von unseren Gastfamilien und England verabschieden und unsere Rückreise antreten.

Wir bedanken uns bei allen mitreisenden Lehrern, denn ohne sie wäre diese unvergessliche Reise, die uns noch lange in Erinnerung bleiben wird und von der wir mit neuen Erfahrungen und Eindrücken wiederkamen, nicht möglich gewesen. September unsere Klassenfahrt nach Bad Saarow an. Vielfältige Aktivitäten warteten auf uns und so ging es kurz nach unserer Ankunft in der Jugendherberge Bad Saarow schon zur Sommerrodelbahn.

Der zweite Tag hielt als besonderes Highlight den Besuch im Kletterpark bereit. Nachdem die nötige Kletterausrüstung angelegt und wir belehrt und eingewiesen waren, konnte es schon losgehen. Höhenangst und schwierige Teile des Kletterparks konnten uns nicht abschrecken. Alle absolvierten den Parcours, auch wenn er manchmal unüberwindlich schien. Für den letzten Tag unseres Aufenthaltes in Bad Saarow hatten wir ebenfalls ein spannendes Programm geplant. Den Vormittag verbrachten wir in einer Töpferei in Fürstenwalde.

Unter Anleitung der Mitglieder eines Fürstenwalder Töpferkurses fertigte jeder sein ganz persönliches Souvenir an. Diverse Rutschen und Strudelanlagen zogen uns magisch an, so dass die Zeit viel zu schnell verging. Coole Tage in Bad Saarow liegen hinter uns.

Expedition Kienbaum Dienstag, Klassen des Fläming-Gymnasiums Bad Belzig. Das Bundesleistungszentrum in Kienbaum bietet uns hierbei eine hervorragende Infrastruktur Schwimmhalle, mehrere Sporthallen, Wassersport, Seminar-räume, gute Unterkünfte, sehr gutes Wahlessen… , um unser Konzept in die Tat umzusetzen. So sind dann auch Teamfähigkeit, Anstrengungsbereitschaft, Ausdauer, Schnelligkeit, Mut, Vertrauen, Konzentration, Hilfsbereitschaft und Durchhaltevermögen gefragt, welche die Hauptschwerpunkte dieser Fahrt das Schwimmen, die spielerische Teamfähigkeitsausbildung, das Methodentraining sowie die Konfliktbewältigung treffend beschreiben.

Sehr gute sportliche Leistungen können wir auch in diesem Jahr wieder vermelden. In der Wertung zur "teamfähigsten Klasse" ging es mal wieder sehr knapp und spannend zu. Nach neun langen Wettkämpfen konnte sich schlussendlich die Klasse 7L den Titel holen. Nur knapp dahinter reihten sich die Klassen 7C und 7A auf den weiteren Plätzen ein. Insgesamt konnten wir bei allen Klassen eine deutliche Steigerung in der Qualität ihrer Zusammenarbeit feststellen.

Neben dem sehr guten Essen gab es auch wieder die Möglichkeit die Eine oder Andere Persönlichkeit des deutschen Spitzensports zu sehen und sich ein Autogramm zu holen. Zu loben sei hier insbesondere die koordinierte und "unauffällige" Esseneinnahme in der Kantine, die eine wichtige Voraussetzung darstellt, um diese Fahrt durchzuführen! Das Lehrerteam Kienbaum freut sich auf das nächste Jahr und wünscht einen guten Schulstart.

Sebastian Möller Der Countdown läuft Freitag, Nach einer langjährigen Planungs- und Bauphase wird das neue Schulgebäude Haus 5 und die modernisierte Villa offiziell durch den Landrat Herrn Blasig übergeben. Die Schüler und Lehrer des Fläming-Gymnasiums bereiten sich bereits intensiv und vor allem in der Projektwoche nach den Ferien auf diesen besonderen Tag vor.

In altersgemischten Gruppen sollen ganz unterschiedliche Ergebnisse erzielt werden. Denn immerhin gilt es am Eröffnungstag ab Angefangen bei ganz praktisch orientierten Themen z. Zudem sind persönliche Führungen durch die Vielzahl neuer Klassenräume, die extra eingeplanten Rückzugsbereiche für Schüler, die neuen Lehrerarbeitsräume und vor allem die modernen Fachkabinette geplant. Zwei Highlights dürften auf jeden Fall das hochmoderne Sprachlabor für die Fremdsprachen sein und die neue Cafeteria für die Essensversorgung in den Pausen.

Insgesamt verbessert sich mit dem Einzug in die zwei neuen Gebäude die Raumkapazität und damit auch die mögliche Unterrichtsgestaltung um ein Vielfaches. Grund genug, um vielleicht auch als Ehemaliger oder zukünftiger Schüler des Fläming-Gymnasiums vorbeizuschauen. Alle sind herzlich eingeladen! Die Köpfe waren dicht zusammengesteckt, als es um das Texten des Schulsongs ging. Gleichzeitig wurde komponiert und gesangstechnisch umgesetzt.

Angefeuert von den hervorragenden Stimmen unserer Gäste, der Gruppe Unduzo , wurde natürlich alles Erdachte klassisch A-cappella getestet. Auf die Ergebnisse des Projektes können wir gespannt sein. Zu diesem Wettbewerb starteten wir diesmal erstmalig mit zwei Mannschaften. Die Jungen der ersten Mannschaft siegten zunächst im Derby gegen die Oberschule 2: Im letzten Gruppenspiel verlor man etwas unglücklich gegen das Gymnasium aus Michendorf, konnte sich aber trotzdem über den Gruppensieg freuen.

Diese überzeugten im ersten Spiel gegen die Oberschule Werder. Die gegnerische Mannschaft wurde zwar klar beherrscht, man konnte aber aus der Überlegenheit keinen Torerfolg erzielen. Im zweiten Spiel gegen das Gymnasium Treuenbrietzen führte eine Unkonzentriertheit zum frühen Rückstand, dem man bis zum Schluss vergeblich hinterher rannte. Im letzten Gruppenspiel gegen die Oberschule Brück musste also ein hoher Sieg her, wollte man noch ins Viertelfinale kommen.

Diese Aufgabe meisterten die Jungs souverän und schlugen ihren Gegner mit 5: Im Viertelfinale konnten die Jungs der ersten Mannschaft ihren guten Eindruck der Vorrunde bestätigen. In der Neuauflage des Gruppenspiels besiegten sie das Gymnasium Teltow mit 2: Auch unsere zweite Mannschaft musste ein Gruppenduell wiederholen. Hier verlor man gegen den späteren Turniersieger denkbar knapp. Von dieser unglücklichen Niederlage beeinflusst starteten die Jungs der ersten Mannschaft in die Vorschlussrunde.

Mit dem letzten Angriff kassierten wir das entscheidende Gegentor und verloren sehr unglücklich. Für das Spiel um Platz 3 fehlte dann leider auch die Konzentration und Motivation… Auch wenn die Ergebnisse auf den ersten Blick nicht erstklassig wirken, so hat sich das Fläming-Gymnasium doch sehr gut präsentiert.

Beide Mannschaften haben gezeigt, dass sie mit allen Mannschaften mithalten konnten. Leider war der Konjunktiv unser erfolgreichster Mitspieler. Aber trotz allem "hätte, wenn und aber" können wir stolz auf das Turnier zurück blicken. August ging es für die 10c in das Grips-Theater. Dort sahen wir uns das Stück "Kebab Connection" an. Mit dem Zug fuhren wir nach Berlin, denn um In dem Stück geht es um einen deutsch-türkischen Mann namens Ibo.

Er hatte eine Vision: Ibo will den ersten deutschen Kong Fu-Film drehen. Mit diesem Film soll der Dönerladen von seinem Onkel berühmt werden. Was im Nachhinein auch klappte. Dadurch machte der Grieche von nebenan aber Verluste und ging fast Pleite.

Natürlich kam auch noch die Krise seiner Freundin Titzi hinzu, da sie schwanger war. Diese Botschaft wurde ihm durch einen Glückskeks übermittelt. Zwischenzeitlich wurde er auch von seinem Vater rausgeworfen und lebte bei einem Freund. Das Theaterstück hat allen gefallen, da es sehr lebendig war. Zudem wurden die Schauspieler mit live Musik unterstützt.

Alles in allem war es ein gelungener Abend und wir hoffen, solch einen Abend wiederholen zu können. Er selbst lebte einige Zeit in Griechenland und somit spezialisierte er sich in seiner wissenschaftlichen Arbeit auf die Probleme der Jugendlichen dort. Die, die wählen gehen, wählen extreme Parteien. Abgeschlossen wurde der Vortrag mit interessierten Fragen seitens des Publikums, die in informationsreichen Diskussionen endeten. Das alles wurde organisiert von Klaus Arnold von der Konrad-Adenauer-Stiftung, bei der wir uns hiermit für diesen interessanten Abend dafür bedanken wollen.

Hinter den Toren teilten wir zwischen Fröhliche und entspannte Volksfeststimmung verbreitete sich schnell auf unserem Gelände, als die Schülerinnen und Schüler des Musik-Leistungskurses der Jahrgangsstufe 12 ihr musikalisches Können live unter Beweis stellten.

Geschicklichkeitsspiele für unsere jüngsten Besucher, Darbietungen von Schülern der Tanzschule Mierisch, weitere sportliche Aktivitäten für Gäste und vieles mehr sorgten für abwechslungsreiche Unterhaltung. Eine besondere Überraschung organisierte ein neues Mitglied unserer Schulgemeinde.

Allen beteiligten Schülern und Lehrern für den gelungenen Nachmittag ein riesiges Dankeschön. Von ihnen wurde ich angesprochen, ob ich mir denn vorstellen könnte am Juniorstudium teilzunehmen. Im Rahmen dieses kann man als Schüler während der Schulzeit Lehrveranstaltungen der Uni Potsdam besuchen und wenn man möchte sogar eine Prüfung ablegen, die man, sofern diese relevant ist, in seinem späteren Studium nicht wiederholen muss.

Da ich mich sehr für Mathematik interessiere, habe ich mich für die Vorlesung "Algebra und Arithmetik" entschieden. Da ich im Sommersemester angefangen habe waren die Auswahlmöglichkeiten leider etwas eingeschränkt. Diese war eine von zwei mir zur Verfügung stehen mathematischen Vorlesungen. In den Vorlesungen, die immer Montag und Donnerstag stattgefunden haben, habe ich mich immer sehr wohl gefühlt.

Der Professor war freundlich und die Studenten haben mich als eine von ihnen gesehen. Des Öfteren wurden mir auch Fragen über das Juniorstudium gestellt und wie ich auf dieses gekommen bin.

Alles in allem hat mir das Juniorstudium viel Freude bereitet, jedoch wurde der viele fehlende Unterricht, den ich im Selbststudium nachholen musste auf Dauer doch zum Problem, sodass ich mich entschieden habe vorzeitig aus dem Programm auszusteigen was ohne Probleme möglich ist.

Trotzdem würde ich jedem, der besonderes Interesse für irgendein spezielles Schulfach bekundet empfehlen das Juniorstudium zumindest einmal zu testen. Vielleicht solltet ihr euch dann eine weniger zeitaufwändige Vorlesung aussuchen, dann ist das auch alles zu schaffen.

Und nebenbei erwähnt, das Geld für die Zugfahrten wird euch am Ende des Semesters zurückerstattet. Das Wetter hatte es sehr gut mit uns gemeint. Bei sommerlichen Temperaturen waren die zu erwartenden Stürze auch ein bisschen Vergnügen. Doch was erst so leicht aussah, stellte sich als zunächst recht schwierig heraus.

Wir hatten einige Stürze keine ernsthaften!!! Doch immer öfter brandete Applaus nach erfolgreichen ersten Metern auf. Am Ende hatten fast alle den Dreh raus und drehten einige Runden. Roman Landeck Schulstart mit Eventcharakter Montag, Besonders die Neuankömmlinge an unserer Schule bekamen somit einen ersten Eindruck von ihren zukünftigen Mitschülern und auch von ihren neuen Lehrern.

Theda und Hannah aus den neuen 5L fanden es z. Gerade für die "Neuen" bot der erste Schultag viel Interessantes und Aufregendes, z. Josephin und Isabelle aus der neuen 7B erzählten, dass sie z. Die "alten Hasen", also die Schüler, welche schon länger an unserer Schule lernen, schwitzten derweil schon bei vielfältigen Lernangeboten. Alles in allem ein facettenreiches Programm zum Anfang, welches Lust auf mehr macht.

Als wir in diese Schule aufgenommen wurden, wussten wir nicht was uns erwartet. Wir kannten uns in der Schule nicht aus, bis unsere Paten sie uns auf ihre Art und Weise zeigten. Wir hoffen, das gelingt uns auch bei euch. Wir freuen uns darauf, euch kennen zu lernen und euch die erste Aufregung nehmen zu können. Ihr werdet hier tolle Jahre verbringen und viele neue Freunde finden. Auch wenn es nicht immer Freude macht, wird es auch viele schöne Momente in eurer Schulzeit geben.

Wie im letzten Jahr war die Jahrgangsstufe 11 schon seit Anfang Mai mit der Planung der "Gymbellympics" beschäftigt, da es galt 20 Stationen vorzubereiten. Hierzu wurden erst einmal Vorschläge für Spiele gesammelt, sodass die besten Ideen und die praktisch am leichtesten umsetzbaren Spiele von den Sportlehrern ausgewählt werden konnten.

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen wurden in 20 Teams gelost, die je einen Lehrer als Betreuer hatten und absolvierten nacheinander alle Stationen, wie z. Die erspielten Punkte wurden am Ende zusammengezählt, sodass das Gewinnerteam ermittelt werden konnte.

Vor dem doppelt vergebenen zweiten Platz setzte sich mit einem hauchdünnen Vorsprung von 6 Punkten das Team um Frau Bendyk durch und konnte so den Sieg für sich verbuchen. Neben den Stationen galt es allerdings auch noch den Sponsorenlauf zu absolvieren. Nach dem Erfolg des Sponsorenlaufs von als die Schule bereits Geld sammelte, um die "Förderschule am grünen Grund" finanziell beim Bau der Turnhalle zu unterstützen, beschloss die Schülerkonferenz in diesem Jahr, dass das Geld an die neugegründeten Christlichen Kita "Hasenbande" Brück gehen sollte.

So warben die Schüler eifrig Sponsoren, um möglichst viel Geld zu bekommen. Hier noch einmal ein herzlicher Dank an alle Sponsoren, die diese Summe möglich gemacht haben. Nachdem uns Herr Glowe, Schulleiter der Grundschule, freundlich empfangen hatte, suchten wir die Sporthalle auf. Dort präsentierten die Grundschüler ein vielfältiges Programm, welches unter anderem Irish Dance und Hip Hop sowie Steppaerobic und Theaterdarbietungen beinhaltete. Den Schülern wurde ein Text vorgetragen, zu dem sie diverse Fragen zu beantworten hatten.

Während wir mit dem Einsammeln der fertigen Blätter, dem Korrigieren und Bewerten beschäftigt waren, wurden parallel dazu Schülerpaare aus verschiedenen Schulen zum "speaking"-Part gerufen. Dort machten sie sich während einer kurzen Vorbereitungszeit mit ihrem Thema vertraut und mussten dieses dann anhand eines Dialoges präsentieren.

Nach einer Pause, in der wir die Ergebnisse auswerteten und die Urkunden schrieben, fanden sich alle Schüler einer Schule in Gruppen zusammen, um das finale Quiz zu lösen, welches wir vorbereitet hatten.

Hiernach fand die unter Freudentränen und Jubelrufen verlaufende Siegerehrung statt. Auch wir gratulieren der Grundschule Beelitz, die die ersten 3 Plätze des Wettbewerbs belegten sowie das Quiz erfolgreich absolviert haben. Nicht nur die Sieger, sondern auch die anderen Teilnehmen bekamen eine Urkunde und kleine Preise, die von Grammatikhilfen bis hin zu Büchern und Atlanten reichten. Für uns war es ein wirklich schöner Tag und wir bedanken uns vor allem bei Frau Ernicke und Frau Barucki, die alles so reibungslos organisiert und mit viel Liebe gestaltet haben.

Bundesweit lösten in diesem Jahr etwa Schülerinnen und Schüler die Aufgaben der Vorrunde, die dezentral an den Schulen stattfand.

Gespannt warteten alle auf die Ergebnisse. Mit Freude stellten wir fest, dass 6 Schülerinnen und Schüler die Qualifikation für die regionale Zwischenrunde geschafft hatten. Froh gelaunt nahmen am Sonnabend, den Es war schön zu sehen, wie viele Kinder offensichtlich mit Freude schwierige mathematische Aufgaben lösen. Auf der Fahrt nach Hause wurden verschiedene Lösungsansätze leidenschaftlich diskutiert.

Nun warten wir auf die Ergebnisse der Zwischenrunde. Vielleicht hat es sogar jemand ins Bundesfinale geschafft. Wir werden darüber berichten. Erika Belitz Natur gestalten, Leben erhalten Donnerstag, In den beiden Kunstkursen haben wir die schönsten und verrücktesten Ideen zum Thema "Landart — Natur gestalten, Leben erhalten" entwickelt und umgesetzt, um auf das Aussterben vieler Arten hinzuweisen und die Menschen zum Schützen der Artenvielfalt zu animieren. Also wagt euch in das obere Foyer in Haus 4 und lasst euch inspirieren!

Bereits im Oktober fand der Schulausscheid statt. Durchschnittlich zwei bis drei Schüler jeder Klasse bearbeiteten in einer zweistündigen Klausur die vier zentral vorgegebenen Aufgaben.

Die jeweils drei Besten einer Klassenstufe wurden in einer Auszeichnungsveranstaltung mit kleinen Preisen belohnt. Dafür reichte das Erreichen eines der ersten drei Plätze nicht aus. Man musste auch eine bestimmte Punktzahl überschritten haben.

Melissa Galien, Lars Meschkat. Mit diesen Ergebnissen können wir durchaus zufrieden sein. Sie sind eine gute Grundlage für die zukünftige Arbeit bei der Förderung mathematisch begabter Schüler Bio-Olympioniken mit tollen Ergebnissen Montag, November war es so weit.

Was ihnen, sehr zur Freude der Biologielehrer, dann auch gelungen ist, wie die Ergebnisse zeigen: Runde in Kleinmachnow vertreten werden. Wir wünschen ihnen dabei viel Glück! Eva Herberger und Tabea Rocke Wieso? Kann es ein passenderes Motto für das Projekt "Prima r forscher" geben? Deutschland - ein Land der Forscher und Denker?

Dafür braucht's pfiffigen Nachwuchs. Naturwissenschaftliche Talente zu entdecken und zu fördern, ist das Ziel. Kindgerechte naturwissenschaftliche Bildung an Grundschulen zu vermitteln, ist ein Weg dorthin - und die Brücker Grundschule ist dabei. Sie experimentieren mit den Kindern gemeinsam im Forscherlabor - und das weitestgehend selbstständig.

Dass dazu eine umfassende Vorbereitung und Planung gehört, versteht sich von selbst - und verdient besondere Anerkennung! Wie kommt es, dass aus einem simplen Glas Leitungswasser, allein durch das Umschütten, rote, grüne, blaue und pinkfarbene Lösungen entstehen? Wie gehe ich mit einem Gasbrenner um und erzeuge farbige Flammen? Haike Leckere Matheaufgaben Montag, Aber dahinter finden wir keine Naschereien, wie gewohnt, sondern eine knifflige Mathematikaufgabe, die wir lösen müssen.

Diese Aufgaben beziehen sich auf die Vorweihnachtszeit. Für diese 24 Aufgaben darf man drei Joker, wenn nötig, verwenden.

Es gibt vier Antwortmöglichkeiten. Sie besprechen die Aufgaben mit uns im Unterricht. Zum Schluss werden unsere Ergebnisse ausgewertet und wir können tolle Preise gewinnen. Wir finden es gut, dass wir Unterricht und die Vorweihnachtszeit miteinander verbinden können.

Auch viele Paten der Fünftklässler - allesamt im Gruselkostüm - waren schon vor dem offiziellen Beginn anwesend, um Spiele, schaurige Musik und das Buffet vorzubereiten. Eine Jury, bestehend aus 3 Paten, bewertete die Leseleistungen. Alle Schüler bekamen als Belohnung eine kleine Spinnenkerze, während sich die besten Gruppen am Ende des Abends über Halloween-Naschereien freuen konnten. Nach der Lesestunde begann für die Kinder eine kleine Schatzsuche, bei der sie verschiedene Aufgaben an den Gruselstationen zu absolvieren hatten.

So mussten zum Beispiel Knochen am Skelett gezeigt werden oder die Schüler mussten den scheinbar ekeligen Inhalt in schwarze Kisten erfühlen. Währenddessen wurde im Hof eine Feuerschale aufgebaut, wo Stockbrot und Marshmallows geröstet werden konnten, was wohl ein Highlight des Abends war. Nach der Auswertung des Lesewettbewerbs halfen alle Teilnehmer beim Aufräumen, wobei etwas Grusel-Deko noch für den nächsten Schultag hängen bleiben durfte.

In den Tagen darauf wurde lediglich positive Resonanz seitens der Schüler und Eltern vernommen, sodass auch die diesjährige Spooky Ghost Night wieder als Erfolg verzeichnet werden kann. Klassen sowie allen freiwilligen Helfern! Cordula Wedner Vielfalt im Schulwesen erwünscht Freitag, Ein musikalisches Willkommen zeigte den Interessenten, zu welchen Leistungen Schülerinnen und Schüler in einer an unserem Gymnasium möglichen Musikprofilierung befähigt werden können.

Kinder mit und ohne instrumentaler Vorbildung werden hier zusätzlich gefördert. Nach Begabungs- und Interessenlage wird z. Gitarren- oder Keybordunterricht für Neulinge erteilt.

Frei von der Seele weg berichteten unsere Schüler der Jahrgangsstufe 8 über ihr Ankommen in Klasse 5 am Gymnasium, von ihren Paten aus der gymnasialen Oberstufe und ihren Werdegang bei uns. Leistungsbereite und motivierte Schüler erfahren bei uns eine stärkere Ausschöpfung ihrer Fähigkeiten, Interessen und Begabungen.

Kontinuität im Lernprozess, Vielseitigkeit durch die Multiprofilierung im "Sprachlich-musisch-naturwissenschaftlichen Bereich" und Leistungsorientierung, die die Aneignung eines fundierten anwendbaren Allgemeinwissens sichert, bilden das Fundament unseres Konzeptes. Davon konnten sich unsere Gäste aus Klasse 4 auch selbst in Minikursen unserer Profilierungsfächer überzeugen. Vielfalt im Schulsystem ist wichtig, um allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, Freude am Lernen wachzuhalten und ihre Leistungsfähigkeit nach eigenen Bedürfnissen optimal fördern zu lassen.

Cordula Wedner Schulleiterin Dr. Theater, Schlaraffen-Künstler, Ziffern etc. Durchgesetzt hat sich das Fantasievolle des Spiels mit dem mathematischen Layout: Die bekannte Figur des italienischen Autors Carlo Collodi ist zeitlos modern: Auf dem Weg zur Schule lässt sich Pinocchio von allerlei Versuchungen ablenken und gerät in unerwartete Gefahren. Erst als er im Team und aus eigenem Willen zu einem verantwortungsvollen Jungen reifen möchte und diesen Vorsatz auch erfolgreich durchhält, ist er ein "richtiger" Junge.

Den Ideen, diese Figur zu aktualisieren, stehen alle Türen offen. Ines Werner Expedition Kienbaum Sonntag, Das Bundesleistungszentrum in Kienbaum bietet uns eine hervorragende Infrastruktur Schwimmhalle, mehrere Sporthallen, Wassersport, Seminarräume, gute Unterkünfte, sehr gutes Wahlessen… , um unser Konzept in die Tat umzusetzen.

So sind dann auch Anstrengungsbereitschaft, Ausdauer, Schnelligkeit, Mut, Vertrauen, Konzentration, Hilfsbereitschaft und Durchhaltevermögen gefragt, um die Hauptschwerpunkte dieser Fahrt: Angereichert wurde das Programm durch eine Tour mit dem Drachenboot, einen Kinobesuch, eine Disco sowie zahlreiche Freizeitaktivitäten wie etwa Kegeln, Linedance sowie Sport- und Gesellschaftsspiele. Zu würdigen sind auch die sehr guten sportlichen Leistungen, die wir auch in diesem Jahr wieder vermelden können.

Neben dem sehr guten Essen gab es natürlich auch wieder die Möglichkeit die eine oder andere Persönlichkeit des deutschen Spitzensports zu sehen und sich sogar ein Autogramm zu holen. Das Lehrerteam Kienbaum freut sich auf das nächste Jahr und wünscht einen guten Schulstart nach den Herbstferien. Weitere Bilder findet ihr in der Mediathek. Demokratie erleben Montag, Geburtstages der brandenburgischen Landesverfassung im Potsdamer Landtag teil.

Dieser Empfang fand im Plenarsaal statt, in dem sonst die Abgeordneten des brandenburgischen Landtages über neue Gesetze diskutieren. Auch nach der Mittagspause schwitzten die Schüler und ihr Begleiter bei weiteren Workshops, bei denen sich unter anderem durch eine Ausstellung von Opfern rechter Gewalt geführt wurden und die Möglichkeit hatten, mit der ausstellenden Künstlerin zu sprechen.

Die Möglichkeit, sich auch mit anderen engagierten Schülern austauschen zu können, brachten die Schüler auf neue Ideen, die mit Hilfe anderer Mitglieder der Schule ohne Rassismus - Gruppe umgesetzt werden sollen.

Alle Beteiligten nahmen viel von diesem Tag mit und bedanken sich bei den Organisatoren. Seitdem ist so manche Geschichte unter dem Motto "EVENT" gesungen, getanzt, gespielt, künstlerisch gestaltet und technisch unterstützt worden - und jede dieser Aufführungen war für sich genommen einzigartig.

Doch zum Glück ist die Quelle, die Träume für ein paar Stunden Wirklichkeit werden lässt, auch in diesem Jahr nicht versiegt. Gemeint sind die Träume, einmal auf der Bühne zu stehen, Eltern, Verwandte und Freunde mit kaum geahnten Talenten zu begeistern und zu zeigen, dass Schule weit mehr ist als Weimarer Klassik, Photosynthese oder binomische Formeln.

Wer möchte wird erleben, wie ein kompletter Jahrgang über sich selbst hinaus wächst - und wenn das auf der Bühne funktioniert, dann doch auch sicher umso mehr bei Goethe, Blattgrün und Quadraten ; Lassen Sie sich also entführen in die Welt des Rock 'n' Roll, seien Sie dabei, wenn es am Restarten für die Oktober im Schulsekretariat und am Diese Lummerland-Version hat nur einen statt vieler Fäden — einen Roten. Es ist Hollywood statt Augsburg.

Es tut nicht weh, alles neu zu entdecken. Schon während der viel langsameren Anfangsmusik bei der Kamera-Fahrt über das neue und computeranimierte Meer ist der Ohrwurm wieder da. Die Insel mit zwei Bergen. Halb in Babelsberg, halb am Computer gebaut. Der Ohrwurm bleibt für Tage Für viele sind diese Bilder ein Stück Kindheit. Sie entstanden damals im Puppentheater. Die erste Film-Rolle für den Engländer. Damals belebte ein Puppenspieler der Augsburger Puppenkiste den kleinen schwarzen Jungen mit der blauen Mütze.

Diesmal hatte ich das Gefühl, dabei zu sein. Als ich in der Grundschule war, hampelten die Marionetten auf dem Bildschirm herum. Jetzt schlägt Baum auf der Leinwand zu, als stünde er vor mir. Die Augsburger Puppenkiste feiert

Nachdem der eigene Schlafplatz gesichert war und der Koffer entleert, begann unser Abenteuer. Auch der Unterricht blieb nicht aus, da wir in einer Sprachakademie, im Zentrum Londons, unsere sprachlichen Kenntnisse förderten und ausbesserten. Natürlich blieb auch Freizeit nicht aus, in der wir einkaufen und essen konnten.

Doch auch die schönste Reise neigt sich irgendwann dem Ende zu. Nachdem wir uns bedrückt von unseren Gastfamilien verabschiedeten und unsere Koffer einluden, ging es mit dem Zug ein letztes Mal in das Herz Londons, um den letzten Tag, im bereits erwähnten, London Dungeon oder in der National Art Gallery zu verbringen.

Diesmal ging es wesentlich ruhiger zu, da viele ihr Schlafdefizit nachholten und sich eine gewisse Vorfreude auf das Wiedersehen breit machte. Wenn wir uns an die Reise erinnern, blickt man auf eine wunderschöne Zeit, grandiose Eindrücke und neue Erfahrungen zurück. Wir danken allen die geholfen haben, diese Reise zu ermöglichen und es zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Am Samstag, dem Jetzt waren wir endlich startklar. Anstrengend war das auf jeden Fall, obwohl man unterwegs schlafen konnte, wenn man dazu in der Lage war.

Als wir dann endlich am Vormittag in England ankamen, gab es schon einige Veränderungen: Linksverkehr, Zeitumstellung und, wie sollte es anders sein, typisches englisches Wetter.

Nach einem kurzen Aufenthalt in Canterbury ging es für uns, die 9b und 9c nach Bournemouth, die anderen beiden neunten Klassen fuhren weiter nach London. Am nächsten Tag absolvierten wir in der Sprachschule einen Test und wurden entsprechend unserer erreichten Punktzahl in unterschiedliche Gruppen eingeteilt.

Nach einer verbleibenden Doppelstunde Sprachunterricht erkundeten wir per Quiz die Innenstadt von Bournemouth. Unsere Aufgabe bestand darin, bestimmte Sehenswürdigkeiten zu suchen. An verschiedenen Plätzen sollten wir Fotos machen und so auch die Menschen ansprechen. Nur, wie oben schon gesagt, war das Wetter nicht auf unserer Seite. Das Highlight unserer Sprachreise sollte der Dienstag sein.

Wir fuhren um 6. In der Hauptstadt angekommen, unternahmen wir mit unserem Guide eine Stadtrundfahrt. Danach hatten wir noch ein wenig Freizeit, trafen interessante Leute, konnten shoppen und merkten, wie gut wir uns in Englisch verständigen konnten.

Hätte die Sonne geschienen, wären die Wege deutlich besser gewesen, aber wir haben das Beste daraus gemacht und sind nach vorzeitigem Abbruch der Wanderung noch nach Christchurch gefahren. Dann ging es leider schon wieder nach Hause. Die Zeit in England war so schnell vorbei! Nichtsdestotrotz haben wir viel gesehen und erlebt, auch wenn uns der Regen einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte. Schön war es auf jeden Fall! Vieles war zu berichten.

Womit sollte man beginnen? Mit dem einzigartigen Klimahaus? Oder das tolle Essen in der Jugendherberge? Oder der Geburtstag von Annelene und Hannah? Auch die Phänomenta in Bremerhaven stiftete zum Denken und Ausprobieren an. Ein interessantes Ziel für jeden Schüler. Was für einzigartige Fische schwammen im Aquarium im Zoo am Meer! Oder war vielleicht der Kletterspielplatz vor und im Zoo die beste Attraktion? Die 6 L bewies bei lustigen Geschicklichkeitsspielen ihr sportliches Talent. Mit magischer Knete verwandelten sich einige mit viel Vergnügen rasch in Elefanten oder Ähnliches.

Fast neunzig Minuten war die Aula des Fläming-Gymnasiums, sowohl durch Stille als auch durch entsetzte und erstaunte Blicke seitens der Schüler der Jahrgangsstufe 11 geprägt, was bei so einer Menge von Schülern eher selten der Fall ist, jedoch wollte jeder der Geschichte von Frau Halina Birenbaum aufmerksam folgen. Frau Birenbaum wurde in Warschau geboren und erfuhr ab ihrem Lebensjahr keine behütete Kindheit mehr, da sie im Ghetto Warschau und den Konzentrationslagern Majdanek, Ausschwitz und Ravensbrück aufwuchs.

Bis auf sie selbst und ihren Bruder wurde ihre gesamte Familie von den Nationalsozialisten ermordet. Heute erzählt Frau Birenbaum an vielen Schulen ihre Lebensgeschichte und so kam sie auch zu uns.

Am Mittwoch, den 8. Oktober hatten wir die Möglichkeit einen grausamen Abschnitt der Deutschen Geschichte mit einer Überlebenden des Holocaust zu rekapitulieren. Sie erzählte wie alles in den engen, stickigen Zügen begann, in denen Menschen wie Güter übereinander gestapelt wurden und man kaum Luft bekam.

Frau Birenbaum kämpfte darum einen Platz an der Tür zu erlangen um wenigstens einen Luftzug zu erhaschen. Während ihrer Kindheit im Ghetto träumte sie von einer warmen Stube und einem Stück Schokolade, was für uns heute so selbstverständlich ist.

Doch der Wunsch zu fliehen als auch der zu überleben blieben allerdings immer dominierend. In den Vernichtungslagern Majdanek, wo sie die Nummer tätowiert bekam, die sie uns auch zeigte, Ausschwitz und Ravensbrück kämpfte sie jeden Tag aufs neue ums Überleben, doch aufgeben wollte sie nie. Sie berichtete von Todesmärschen in tiefstem Schnee fast ohne Bekleidung und Nahrung und stellte deutlich heraus, dass es viel Glück und der Hilfe anderer Gefangener bedurfte, dass sie heute hier sitzen kann.

Doch angesichts antisemitistischer Gedanken auch unter Jugendlichen, war es eine gelungene Veranstaltung, die deutlich herausstellte, was Taten, die aus solchen Gedanken resultieren, anrichten können. Durch das engagierte Auftreten von Zeitzeugen, wie Frau Birenbaum, gelingt es hoffentlich für die Zukunft in Deutschland ein gesellschaftliches Klima zu etablieren, welches eine, auch nur ansatzweise, aufkommende Wiederholung solch schrecklicher Ereignisse für immer unmöglich machen soll!

Perel berichtete über sein einzigartiges Schicksal unter den Nationalsozialisten, wie er seine Eltern verlassen und seine Herkunft verleugnen musste, um zu überleben. Er sagte hierzu wörtlich: Zusammenfassend ist zu sagen, dass es eine sehr emotionale und gelungene Veranstaltung war, die unser Denken und Handeln nachhaltig beeinflussen wird.

Dafür möchten wir uns an dieser Stelle, stellvertretend für alle teilnehmenden Schüler und Lehrer, bei Herrn Perel herzlich bedanken. Da auch unser zweiter Gegner Teltow ein Spiel gewonnen hatte, kam es zu einem spannenden Finale.

Nach einer kurzen Phase der Enttäuschung überwog auf der Rückfahrt aber schon wieder der Stolz auf die erbrachte Leistung. Im nächsten Jahr greifen wir wieder an! Für das FGB spielten: Im Mittelpunkt jedoch standen vor allem die Überlebenden des Lagers und die Nachfahren und Familien der betroffenen Frauen. Ihre Mutter war eine Frau, die im Lager für Hoffnung stand, so wird es erzählt.

Und erneut wurde daran erinnert, wie wichtig es ist, dass unsere deutsche Vergangenheit nicht in Vergessenheit gerät und dass das Gedenken an die Opfer bestehen bleibt, damit solche Verbrechen nie wieder geschehen können. Dieser Sprachwettbewerb wird jährlich bundesweit veranstaltet. Bedingung ist, dass die Spielerteams aus je einem Russischlerner und einem Schüler ohne Russischkenntnisse bestehen. Gespielt wurde auf drei Niveaustufen. Dabei versuchten unsere Spielerduos, sich möglichst viele der im Spiel genannten Vokabeln zu merken.

Obwohl hierbei kein vorderer Platz für unsere Schule erzielt wurde, war die Teilnahme eine wichtige Erfahrung. Wenn gegenwärtig die Beziehungen zu Russland wegen des Ukraine-Konflikts kritisch betrachtet werden, denken wir, dass Sprachen der Völkerverständigung dienen.

Die einen gingen in den Seminarraum und wurden von Herrn Dr. Die anderen Teilnehmer blieben mit Herrn Andreas und durften die verschiedenen Geräte kennlernen und sogar ausprobieren.

Möller speziell für die Kampfsportart Judo entwickelt worden. An ihm können Bewegungsprofile ermittelt und bestimmte Kraft- und Technikparameter festgestellt werden, die den Sportler in seiner weiteren Leistungsentwicklung unterstützen. Die Kraftmessplatte wird benutzt, um die Bodenreaktionskräfte zu messen. Diese sind besonders in den Sportarten Basketball oder Volleyball wichtig, da so zum Beispiel die Sprungkraft oder Sprunghöhe ermittelt werden kann. Nachdem wir uns selbst an den Geräten versucht hatten und erste Daten auswerten konnten, wechselten wir mit der anderen Gruppe, die sich in der Zeit mit der Trainingswissenschaft auseinandersetzte.

Ab heute nun gehört sie zu 20 TeilnehmerInnen aus ganz Deutschland, die an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ein dreitägiges naturwissenschaftliches Praktikum erleben dürfen.

Spannende Experimente und ein interessantes Rahmenprogramm warten auf die jungen Forscher. Streetsoccer-Cup der Bad Belziger Grundschulen.

Die zahlreichen Zuschauer bekamen spannende Spiele, schöne Spielzüge und viele Tore zu sehen. Als Dritter der Vorrundengruppe kam es noch zu einem Platzierungsspiel gegen die drittplatzierte Mannschaft der anderen Gruppe, das mit 2: Am Ende stand für die jungen Kicker somit der 5.

Mit einem Sieg und einer Niederlage erreichten sie den zweiten Platz und damit das Halbfinale. Ein herzliches Dankeschön geht an die Organisatoren vom Schulförderverein der Geschwister-Scholl-Grundschule, die allen Kindern einen ereignisreichen Tag ermöglicht haben.

Mal ehrlich, wer kennt das Gefühl nicht: Am Computer sind Erfolge schnell erreichbar. Oft nur einen Klick von der Lösung entfernt wartet der Endorphinschub als Belohnung. Wen stört es da schon, dass die Informationen oftmals nur im Kurzzeitgedächtnis landen.

Ganz anders in der Schule: Mühsam Erarbeitetes führt erst Monate oder Jahre später zum Erfolg. Und dennoch entschieden sich Schüler unserer Schule für den auf den ersten Blick langweiligeren Weg. Zu guter Letzt stellten sie sich den Juroren in einem konkurrenzstarken Feld.

Einige Schüler kämpfen bereits im 2. Die Ergebnisse sind zwar noch offen, doch wer mitmacht und durchhält hat schon gewonnen. Dieser internationale Mathematik-Wettbewerb fand in Deutschland zum 1. Damals waren nur Teilnehmer gemeldet. In diesem Jahr nun zum Dieser mathematische Multiple-Choice-Wettbewerb wird am Fläming-Gymnasium seit alljährlich durchgeführt, in diesem Jahr mit Teilnehmern aus den Jahrgangsstufen 5 bis Känguru der Mathematik — das ist eine Veranstaltung, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken und festigen und durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit fördern soll.

Nun liegen die Ergebnisse vor. Viele Schülerinnen und Schüler haben ihr Ergebnis bereits von den Fachlehrerinnen und — lehrern für Mathematik erfahren. Im Mathematikschaukasten kann man weitere Informationen nachlesen. Ich beglückwünsche, auch im Namen aller Fachkollegen, besonders die Schülerinnen und Schüler, die sich in Ihren Jahrgangstufen die.

Plätze 1,2 und 3 erarbeitet haben. Viele der namentlich benannten Schülerinnen und Schüler haben schon bei anderen mathematischen Wettbewerben Talent und Können bewiesen.

Herausragende Ergebnisse haben z. Uns, dem Leistungskurs Politik der Klasse, wurde am Donnerstag, den April mit Unterstützung der Konrad- Adenauer- Stiftung ermöglicht, einen Tag im neuen brandenburgischen Parlament zu verbringen. Bei einer Einführung in die Arbeit des Hauses durch einen Mitarbeiter des Landtages konnten grundlegende Fragen wie zum Beispiel warum im Landtag keine Polizei anwesend ist oder welche Berufe die Abgeordneten gelernt haben geklärt werden.

Dabei erfuhren wir für uns einige überraschende Details. Was uns alle sehr überraschte, war die Tatsache, dass unser Landtag nicht dem Land Brandenburg, sondern einer niederländischen Firma gehört, welche das Gebäude an das Land vermietet.

Dann durften wir auf der Zuschauertribüne des Plenarsaals Platz nehmen. Als Gasthörer erlebten wir rege Debatten über den Mindestlohn und die Energiewende. Nach dieser aktuellen Fragestunde werteten wir unsere Eindrücke in gemeinsamer Runde aus. Danach traten wir die Heimreise an. Diese Exkursion hat einige von uns angeregt, sich an der diesjährigen Wahl, die schon ab 16 ist, zu beteiligen und aktiv an der Politik mitzuwirken.

Der Berufetag spielte sich am Donnerstag ab: Am Freitag ging es verrückt zu - "Bad Taste" stand an. Knallbunte Klamotten, irre Frisuren und weitere Accessoires beendeten die Mottowoche. Es wurde viel gelacht und gestaunt, was sich die Schüler alles haben einfallen lassen. Dass man die junge Generation durchaus nicht so pessimistisch beurteilen muss, bewiesen am vergangenen Montag ca. Nachdem Wahl- und Pflichttext der Jury präsentiert worden waren, wurden die Sieger der Jahrgangsstufen ermitteln.

Dank der Buchhandlung Ritter, welche die Sachpreise zur Verfügung stellte, konnten jeweils die drei besten Leser prämiert werden. Der brandenburgische Arbeits- und Sozialminister Günter Baaske nahm dann die Ehrung der Preisträger vor und versäumte es nicht, noch einmal ein flammendes Plädoyer für das Lesen zu halten.

Umay hat viele Probleme und versucht sich eine Existenz aufzubauen. Immer wieder wird sie von den Brüdern und dem Vater geschlagen und in die Schranken gewiesen. Die Schande, die sie ihrer Familie in der türkischen Parallelgesellschaft übergehäuft hat, kann von dieser anscheinend nur durch einen Ehrenmord gelöst werden.

Durch einen fatalen Fehler tötet ihr Bruder aber nicht sie, sondern ihren Sohn, den Stolz der Familie beim Versuch sie zu erstechen. Die anwesenden Schüler, deren Eltern und Lehrer verfolgten den Film gespannt und waren am Ende von ihren Gefühlen übermannt, sodass es nur zu einem kurzen Gespräch kam, das in erster Linie von offenen Fragen und einer Art Fassungslosigkeit geprägt war.

Wie können solche Parallelgesellschaften entstehen? Wieso entscheidet man sich für die traditionelle Lebensweise, obwohl man von unserer modernen Kultur umgeben ist? Was können wir tun, dass die Integration besser gelingt? Die Schüler waren sich einig, dass die Veranstaltung gelungen war und ihr Ziel, zum Nachdenken anzuregen, erreicht hat. Die Ganztagsgruppe "Begabtenförderung Mathematik Kl. Hier können Schülerinnen und Schüler, die sich besonders für mathematische Probleme interessieren, miteinander Freude an der Mathematik haben.

Es werden Lösungsstrategien und Methoden erarbeitet. Denksportaufgaben, Aufgaben des Känguruwettbewerbs und Aufgaben der Mathematikolympiaden werden bearbeitet. Mathematische Spiele, mit denen besonders das räumliche Vorstellungsvermögen geschult wird, ergänzen das Angebot.

Zwei Schüler dieser Gruppe nahmen in diesem Schuljahr erfolgreich am Regionalwettbewerb der Mathematikolympiade teil. Auch für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 und 8 sind zwei Angebote der mathematischen Förderung eingerichtet.

Anna-Lena Fiedler belegte den 1. Platz und Nils Hanff belegte den 2. Platz in ihrer Klassenstufe. Aufgrund ihrer Leistungen wurden beide Schüler zur Stufe des Landes Brandenburg delegiert. Diese Olympiade fand vom Wir freuen uns, dass Nils Hanff bei dieser Olympiade einen 2.

Sie wurde mit einer Anerkennung geehrt. Wir danken den Eltern der beiden Schüler für die Unterstützung und gratulieren zu den ausgezeichneten Leistungen. Mal wurde der Pangea Mathematikwettbewerb an unserem Gymnasium durchgeführt.

Alle Schülerinnen und Schüler arbeiteten motiviert und konzentriert. Dieser Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft von Ministerin Prof. Johanna Wanka vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Passend zum Motto "Mathematik verbindet" werden mathematische Aufgaben zur Lösung angeboten, die von vielen Schülerinnen und Schülern erfolgreich gelöst werden können. Um dem Alters- und Kenntnisstand der Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden, erhält jede einzelne Klassenstufe speziell für sie entwickelte Aufgaben.

Nach zentraler Auswertung der Antwortbögen werden wir wissen, ob es auch in diesem Schuljahr wieder Schülerinnen und Schüler gibt, die sich für die Zwischenrunde am Die Ergebnisse werden Anfang April erwartet. Nicht gerade viel, wenn zu erwarten ist, dass die Entscheidung denkbar knapp ausfallen kann, denn: Viele Teilnehmer am Regionalfinale in Kleinmachnow haben sich gut vorbereitet. Er belegt den 2.

Und auch in der heutigen Welt kommt keiner an diesem Stück vorbei, sind doch die Werte der Aufklärung noch immer keine Selbstverständlichkeit. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass es im Land Brandenburg Gegenstand der schriftlichen Abiturprüfung ist. Die Jahrgangsstufe 11 hatte am Seit wochenlanger intensiver Beschäftigung mit Textvorlage konnten wir eine moderne Inszenierung erleben, die dreieinhalb Stunden volle Konzentration forderte.

Überrascht waren viele bereits von der Bühnengestaltung, die die Zuschauer nicht in das Jerusalem des So wurden immer wieder aktuelle Geschehnisse im Nahen Osten per Videoeinspielung gezeigt, die gesamte Bühne glich einer Baustelle und eine Art Showtreppe im hinteren Bühnenbereich führte in Nathans Haus. Auch die Darstellung einiger Figuren sorgte für Diskussionsstoff. Das gilt besonders für die Interpretation des Derwischs und des Sultans. Aber gerade diese unerwarteten Elemente führten in den folgenden Unterrichtsstunden zu vielfältigen Diskussionen und sicher auch zu einer noch intensiveren Beschäftigung mit Lessings Text.

Hoffen wir, dass wir unsere konkrete Theatererfahrung auch in der Prüfung nutzen können. Und wenn nicht, dann zählt diese Exkursion zu den Erfahrungen, die man im Leben machen sollte.

Im Weinberg-Gymnasium traten 28 Mannschaften an, um sich im Experimentieren und Lösen kniffliger Chemieaufgaben zu messen. Ein Dankeschön geht an die Schüler, die sich für unsere Schule engagiert haben.

Jonas Rudolph Eine Weihnachtsgeschichte Dienstag, Sie waren eingeladen, um die Bedeutung und die Traditionen des Weihnachtsfestes unmittelbar zu erleben. Auch der Weihnachtsmann kam persönlich vorbei, um die vorwiegend tschetschenischen und afrikanischen Kinder mit Gaben zu überraschen. Die Freude darüber konnte man sowohl den Kindern als auch den Erwachsenen ansehen.

Sowohl die Gäste, als auch die Schüler und Lehrer wurden einmal mehr daran erinnert, warum Weihnachten auch das Fest der Liebe genannt wird. Sumo-Schulmeisterschaft des Fläming Gymnasiums zu erleben. Insgesamt traten 50 Schüler in neun altersgemischten Teams an.

In zwei Pools wurden zuerst die Gruppensieger ermittelt, bevor dann in der Finalrunde die Plätze ausgekämpft wurden. In jedem Mannschaftsvergleich traten die Schüler in fünf Gewichtsklassen an und kämpften bis zu drei Runden gegeneinander. Als Kampfrichter agierten vier Schüler aus den Klassen, die als Sportkurs Zweikampf gewählt haben und mit geschultem Blick die Duelle verfolgten.

Im Kampf war dann das Ziel, den Gegner entweder aus der Wettkampffläche zu schieben oder ihn zu Boden zu bringen. Wer dies zweimal erreichte, der gewann seinen Vergleich und sicherte seinem Team wertvolle Punkte. Um so ausgeglichener die Gegner waren, umso länger dauerten die Vergleiche und je mehr war die Kondition entscheidend. Daher waren viele interessante Kämpfe zu sehen und nicht immer gewann der vermeintlich Stärkere von beiden. Dieses Turnier verlangt eine Neuauflage. Schon vor allem, weil die gemischten Teams ganz schnell als Einheit auftraten und neben fairen Kämpfen eine tolle Stimmung in der Halle herrschte.

Sebastian Möller Anke Wagner Was bleibt? Der Erweiterungsbau des Gymnasiums wurde im Rahmen eines bunten Schulfestes in die Hände derjenigen übergeben, die ihn nutzen und mit Leben erfüllen sollen. Aufregende Tage gingen dem voraus, denn im Rahmen einer Projektwoche bereiteten Schüler und Lehrer eine festliche und unterhaltsame Einweihungsveranstaltung vor. Unter dem Motto "Zeit" wurden verschiedene Projekte angeboten.

Hier konnten die Schülerinnen und Schüler unter anderem lernen, wie schnelllebig das Leben ist, wie Einfallsreichtum und Engagement das Leben der Menschen verbessert und erleichtert haben. Dabei lohnte zudem ein Blick auf die Entwicklung unseres Schulstandortes. Rasch wurde klar, welche bewegten Zeiten diese Bildungseinrichtung bereits hinter sich hat. Geht man nun in der Woche über das Gelände, ist wieder die klassische Betriebsamkeit einer Schule zu spüren.

In den Pausen strömen die Schülerinnen und Schüler von einem Haus ins andere, es werden letzte Vorbereitungen für Referate und Präsentationen getroffen — kurz: Der Schulalltag ist zurück. Und trotzdem ist einiges irgendwie anders. Besonders die ruhige Atmosphäre wird geschätzt, wie es Elisabeth Garbe, langjährige Lehrerin der Schule, beschreibt.

Der erste Respekt vor Ungewohntem ist der Experimentierfreude gewichen. Das moderne Sprachlabor bietet bisher ungeahnte Möglichkeiten, Sprachfähigkeiten der Schüler so zu fördern, wie es die moderne Zeit verlangt.

Die Schülerinnen und Schüler erobern langsam, aber stetig die neuen Rückzugsmöglichkeiten, denn kleine Räume mit gemütlichen Sitzgruppen laden zum Verweilen ein. So können die Hektik und der Stress des Schulalltags mal vor der Tür bleiben. Und selbst für das leibliche Wohl wird umfassend gesorgt. In der neuen Aula, die als Mensa und Versammlungsort genutzt wird, können Schüler und Lehrer in ruhiger und entspannter Atmosphäre Mittag essen.

Der Snackshop hält auch für zwischendurch kleinere Leckereien bereit. Beides ist voll angenommen und vermittelt schon fast den Eindruck einer studentischen Mensa, denn man spürt, dass sich die Jugendlichen hier gern aufhalten und dass die Pause als gemütliches Miteinander genutzt wird. Ein eigener Schulsong, der im Rahmen eines Projektes im Musikunterricht der gymnasialen Oberstufe gemeinsam mit der Gruppe "Unduzo" entstand, und eine Schulkleidung, die auch auf dem Schulfest präsentiert wurde, zeigen, man identifiziert sich mit seiner Schule.

Und man träumt auch schon weiter und träumen darf man, weil Träume — wie am Erweiterungsbau zu erkennen — durchaus in Erfüllung gehen können. Die Einnahmen des Schulfestes — durch Kaffeestube und Grillstand erzielt- sollen für ein Sonnensegel vor der Mensa investiert werden. Aus eigener Kraft ist die Gesamtsumme allerdings nicht aufzubringen. Und auch der Sportbereich kann sich die Verbesserung der Sportbedingungen sehr gut vorstellen, denn die Wege zu den Sporthallen bzw.

Im Moment bleibt aber erst einmal festzustellen, dass sich die Lern- und Arbeitsbedingungen entscheidend verbessert haben. In der Schule kann man lernen und sich wohlfühlen. Deshalb ein herzliches Dankeschön all denjenigen, die das möglich machten. Stufe der diesjährigen Mathematikolympiade wurde am Treuenbrietzener Gymnasium am Burgwall ausgetragen.

In diesem Jahr hatten sich 12 Schülerinnen und Schüler qualifiziert. Um 7 Uhr begann die 45 minütige Fahrt, welche zum Teil auch noch zum Weiterschlafen genutzt wurde. Obwohl wir relativ pünktlich unser Ziel erreichten, blieb nicht mehr viel Zeit. Die Aufgaben wurden ausgeteilt und die Arbeitszeit begann. Allerdings wurden die 4 bzw. Wieder in Belzig eingetroffen, konnten die meisten Teilnehmer direkt den Heimweg antreten.

Die Schüler, die laut Stundenplan bis zur 8. Stunde Unterricht hatten, mussten diesen allerdings noch besuchen. Die Ergebnisse der Olympiade sind bis jetzt noch nicht bekannt.

Zum Schluss noch die Teilnehmerliste: Hannah Franke Klasse 6: Julien Korn und Johanna Jans Klasse 8: Eva Herberger Klasse Der Duft eines schaurig schönen Buffets wabert durch die Schulflure. Und da kommen sie schon zur wohl gruseligsten Nacht des Schuljahres - kleine kribblige Kobolde erobern das Foyer, um ihre Gäste mit gar schaurigen Geschichten zu erschrecken.

Nur einmal im Jahr können sie aus dem Reich der Untoten wiederkehren, um dann mit englischen Reimen bei ihren Monster-Paten Eindruck zu schinden. Letztere waren nicht wenig stolz auf ihre aufgeweckten Geisterlehrlinge. Zur Belohnung gab es eine gespenstische Tour durch die nächtliche Monsterwelt In der Schule informierten wir uns über viele interessante Dinge rund ums All. Am Montag fing es an mit den Planeten.

Wir fertigten für jeden Planeten jeweils ein Plakat an. Am Freitag stellten wir dann unser Projekt vor. Leider ging diese lehrreiche Woche sehr schnell vorbei, aber wir würden jedes Mal wieder mitmachen. Klassen und 5 Lehrern eine Sprachreise nach England. In den nächsten Tagen standen dann auch schon viele Ausflüge an, ein Trip nach London mit einer Stadtrundfahrt, wo wir alle wichtigen Sehenswürdigkeiten zu sehen bekamen und in der restliche Zeit konnten wir die Stadt selbst erkunden.

Wir wurden über die Geschichte und einzelnen Legenden reichlich informiert und am Abend stand noch ein gemeinsames Essen aller 9. Trotz dieser erinnerungswürdigen Ausflüge besuchten wir morgens das E.

International College in Bournemouth , wo wir von Muttersprachlern unterrichtet wurden und viel Neues dazu lernten. Nach einer Woche, die viel zu schnell verging, mussten wir uns von unseren Gastfamilien und England verabschieden und unsere Rückreise antreten.

Wir bedanken uns bei allen mitreisenden Lehrern, denn ohne sie wäre diese unvergessliche Reise, die uns noch lange in Erinnerung bleiben wird und von der wir mit neuen Erfahrungen und Eindrücken wiederkamen, nicht möglich gewesen. September unsere Klassenfahrt nach Bad Saarow an. Vielfältige Aktivitäten warteten auf uns und so ging es kurz nach unserer Ankunft in der Jugendherberge Bad Saarow schon zur Sommerrodelbahn.

Der zweite Tag hielt als besonderes Highlight den Besuch im Kletterpark bereit. Nachdem die nötige Kletterausrüstung angelegt und wir belehrt und eingewiesen waren, konnte es schon losgehen.

Höhenangst und schwierige Teile des Kletterparks konnten uns nicht abschrecken. Alle absolvierten den Parcours, auch wenn er manchmal unüberwindlich schien. Für den letzten Tag unseres Aufenthaltes in Bad Saarow hatten wir ebenfalls ein spannendes Programm geplant.

Den Vormittag verbrachten wir in einer Töpferei in Fürstenwalde. Unter Anleitung der Mitglieder eines Fürstenwalder Töpferkurses fertigte jeder sein ganz persönliches Souvenir an.

Diverse Rutschen und Strudelanlagen zogen uns magisch an, so dass die Zeit viel zu schnell verging. Coole Tage in Bad Saarow liegen hinter uns. Expedition Kienbaum Dienstag, Klassen des Fläming-Gymnasiums Bad Belzig. Das Bundesleistungszentrum in Kienbaum bietet uns hierbei eine hervorragende Infrastruktur Schwimmhalle, mehrere Sporthallen, Wassersport, Seminar-räume, gute Unterkünfte, sehr gutes Wahlessen… , um unser Konzept in die Tat umzusetzen.

So sind dann auch Teamfähigkeit, Anstrengungsbereitschaft, Ausdauer, Schnelligkeit, Mut, Vertrauen, Konzentration, Hilfsbereitschaft und Durchhaltevermögen gefragt, welche die Hauptschwerpunkte dieser Fahrt das Schwimmen, die spielerische Teamfähigkeitsausbildung, das Methodentraining sowie die Konfliktbewältigung treffend beschreiben. Sehr gute sportliche Leistungen können wir auch in diesem Jahr wieder vermelden.

In der Wertung zur "teamfähigsten Klasse" ging es mal wieder sehr knapp und spannend zu. Nach neun langen Wettkämpfen konnte sich schlussendlich die Klasse 7L den Titel holen. Nur knapp dahinter reihten sich die Klassen 7C und 7A auf den weiteren Plätzen ein. Insgesamt konnten wir bei allen Klassen eine deutliche Steigerung in der Qualität ihrer Zusammenarbeit feststellen. Neben dem sehr guten Essen gab es auch wieder die Möglichkeit die Eine oder Andere Persönlichkeit des deutschen Spitzensports zu sehen und sich ein Autogramm zu holen.

Zu loben sei hier insbesondere die koordinierte und "unauffällige" Esseneinnahme in der Kantine, die eine wichtige Voraussetzung darstellt, um diese Fahrt durchzuführen! Das Lehrerteam Kienbaum freut sich auf das nächste Jahr und wünscht einen guten Schulstart. Sebastian Möller Der Countdown läuft Freitag, Nach einer langjährigen Planungs- und Bauphase wird das neue Schulgebäude Haus 5 und die modernisierte Villa offiziell durch den Landrat Herrn Blasig übergeben.

Die Schüler und Lehrer des Fläming-Gymnasiums bereiten sich bereits intensiv und vor allem in der Projektwoche nach den Ferien auf diesen besonderen Tag vor. In altersgemischten Gruppen sollen ganz unterschiedliche Ergebnisse erzielt werden. Denn immerhin gilt es am Eröffnungstag ab Angefangen bei ganz praktisch orientierten Themen z. Zudem sind persönliche Führungen durch die Vielzahl neuer Klassenräume, die extra eingeplanten Rückzugsbereiche für Schüler, die neuen Lehrerarbeitsräume und vor allem die modernen Fachkabinette geplant.

Zwei Highlights dürften auf jeden Fall das hochmoderne Sprachlabor für die Fremdsprachen sein und die neue Cafeteria für die Essensversorgung in den Pausen. Insgesamt verbessert sich mit dem Einzug in die zwei neuen Gebäude die Raumkapazität und damit auch die mögliche Unterrichtsgestaltung um ein Vielfaches.

Grund genug, um vielleicht auch als Ehemaliger oder zukünftiger Schüler des Fläming-Gymnasiums vorbeizuschauen. Alle sind herzlich eingeladen! Die Köpfe waren dicht zusammengesteckt, als es um das Texten des Schulsongs ging.

Gleichzeitig wurde komponiert und gesangstechnisch umgesetzt. Angefeuert von den hervorragenden Stimmen unserer Gäste, der Gruppe Unduzo , wurde natürlich alles Erdachte klassisch A-cappella getestet. Auf die Ergebnisse des Projektes können wir gespannt sein. Zu diesem Wettbewerb starteten wir diesmal erstmalig mit zwei Mannschaften.

Die Jungen der ersten Mannschaft siegten zunächst im Derby gegen die Oberschule 2: Im letzten Gruppenspiel verlor man etwas unglücklich gegen das Gymnasium aus Michendorf, konnte sich aber trotzdem über den Gruppensieg freuen. Diese überzeugten im ersten Spiel gegen die Oberschule Werder.

Die gegnerische Mannschaft wurde zwar klar beherrscht, man konnte aber aus der Überlegenheit keinen Torerfolg erzielen. Im zweiten Spiel gegen das Gymnasium Treuenbrietzen führte eine Unkonzentriertheit zum frühen Rückstand, dem man bis zum Schluss vergeblich hinterher rannte.

Im letzten Gruppenspiel gegen die Oberschule Brück musste also ein hoher Sieg her, wollte man noch ins Viertelfinale kommen. Diese Aufgabe meisterten die Jungs souverän und schlugen ihren Gegner mit 5: Im Viertelfinale konnten die Jungs der ersten Mannschaft ihren guten Eindruck der Vorrunde bestätigen.

In der Neuauflage des Gruppenspiels besiegten sie das Gymnasium Teltow mit 2: Auch unsere zweite Mannschaft musste ein Gruppenduell wiederholen.

Hier verlor man gegen den späteren Turniersieger denkbar knapp. Von dieser unglücklichen Niederlage beeinflusst starteten die Jungs der ersten Mannschaft in die Vorschlussrunde. Mit dem letzten Angriff kassierten wir das entscheidende Gegentor und verloren sehr unglücklich.

Für das Spiel um Platz 3 fehlte dann leider auch die Konzentration und Motivation… Auch wenn die Ergebnisse auf den ersten Blick nicht erstklassig wirken, so hat sich das Fläming-Gymnasium doch sehr gut präsentiert. Beide Mannschaften haben gezeigt, dass sie mit allen Mannschaften mithalten konnten.

Leider war der Konjunktiv unser erfolgreichster Mitspieler. Aber trotz allem "hätte, wenn und aber" können wir stolz auf das Turnier zurück blicken. August ging es für die 10c in das Grips-Theater. Dort sahen wir uns das Stück "Kebab Connection" an. Mit dem Zug fuhren wir nach Berlin, denn um In dem Stück geht es um einen deutsch-türkischen Mann namens Ibo.

Er hatte eine Vision: Ibo will den ersten deutschen Kong Fu-Film drehen. Mit diesem Film soll der Dönerladen von seinem Onkel berühmt werden. Was im Nachhinein auch klappte. Dadurch machte der Grieche von nebenan aber Verluste und ging fast Pleite. Natürlich kam auch noch die Krise seiner Freundin Titzi hinzu, da sie schwanger war. Diese Botschaft wurde ihm durch einen Glückskeks übermittelt.

Zwischenzeitlich wurde er auch von seinem Vater rausgeworfen und lebte bei einem Freund. Das Theaterstück hat allen gefallen, da es sehr lebendig war.

Zudem wurden die Schauspieler mit live Musik unterstützt. Alles in allem war es ein gelungener Abend und wir hoffen, solch einen Abend wiederholen zu können. Er selbst lebte einige Zeit in Griechenland und somit spezialisierte er sich in seiner wissenschaftlichen Arbeit auf die Probleme der Jugendlichen dort.

Die, die wählen gehen, wählen extreme Parteien. Abgeschlossen wurde der Vortrag mit interessierten Fragen seitens des Publikums, die in informationsreichen Diskussionen endeten.

Das alles wurde organisiert von Klaus Arnold von der Konrad-Adenauer-Stiftung, bei der wir uns hiermit für diesen interessanten Abend dafür bedanken wollen. Hinter den Toren teilten wir zwischen Fröhliche und entspannte Volksfeststimmung verbreitete sich schnell auf unserem Gelände, als die Schülerinnen und Schüler des Musik-Leistungskurses der Jahrgangsstufe 12 ihr musikalisches Können live unter Beweis stellten.

Geschicklichkeitsspiele für unsere jüngsten Besucher, Darbietungen von Schülern der Tanzschule Mierisch, weitere sportliche Aktivitäten für Gäste und vieles mehr sorgten für abwechslungsreiche Unterhaltung. Eine besondere Überraschung organisierte ein neues Mitglied unserer Schulgemeinde.

Allen beteiligten Schülern und Lehrern für den gelungenen Nachmittag ein riesiges Dankeschön. Von ihnen wurde ich angesprochen, ob ich mir denn vorstellen könnte am Juniorstudium teilzunehmen. Im Rahmen dieses kann man als Schüler während der Schulzeit Lehrveranstaltungen der Uni Potsdam besuchen und wenn man möchte sogar eine Prüfung ablegen, die man, sofern diese relevant ist, in seinem späteren Studium nicht wiederholen muss. Da ich mich sehr für Mathematik interessiere, habe ich mich für die Vorlesung "Algebra und Arithmetik" entschieden.

Da ich im Sommersemester angefangen habe waren die Auswahlmöglichkeiten leider etwas eingeschränkt. Diese war eine von zwei mir zur Verfügung stehen mathematischen Vorlesungen. In den Vorlesungen, die immer Montag und Donnerstag stattgefunden haben, habe ich mich immer sehr wohl gefühlt. Der Professor war freundlich und die Studenten haben mich als eine von ihnen gesehen. Des Öfteren wurden mir auch Fragen über das Juniorstudium gestellt und wie ich auf dieses gekommen bin.

Alles in allem hat mir das Juniorstudium viel Freude bereitet, jedoch wurde der viele fehlende Unterricht, den ich im Selbststudium nachholen musste auf Dauer doch zum Problem, sodass ich mich entschieden habe vorzeitig aus dem Programm auszusteigen was ohne Probleme möglich ist. Trotzdem würde ich jedem, der besonderes Interesse für irgendein spezielles Schulfach bekundet empfehlen das Juniorstudium zumindest einmal zu testen.

Vielleicht solltet ihr euch dann eine weniger zeitaufwändige Vorlesung aussuchen, dann ist das auch alles zu schaffen. Und nebenbei erwähnt, das Geld für die Zugfahrten wird euch am Ende des Semesters zurückerstattet.

Das Wetter hatte es sehr gut mit uns gemeint. Bei sommerlichen Temperaturen waren die zu erwartenden Stürze auch ein bisschen Vergnügen. Doch was erst so leicht aussah, stellte sich als zunächst recht schwierig heraus. Wir hatten einige Stürze keine ernsthaften!!! Doch immer öfter brandete Applaus nach erfolgreichen ersten Metern auf. Am Ende hatten fast alle den Dreh raus und drehten einige Runden. Roman Landeck Schulstart mit Eventcharakter Montag, Besonders die Neuankömmlinge an unserer Schule bekamen somit einen ersten Eindruck von ihren zukünftigen Mitschülern und auch von ihren neuen Lehrern.

Theda und Hannah aus den neuen 5L fanden es z. Gerade für die "Neuen" bot der erste Schultag viel Interessantes und Aufregendes, z. Josephin und Isabelle aus der neuen 7B erzählten, dass sie z. Die "alten Hasen", also die Schüler, welche schon länger an unserer Schule lernen, schwitzten derweil schon bei vielfältigen Lernangeboten.

Alles in allem ein facettenreiches Programm zum Anfang, welches Lust auf mehr macht. Als wir in diese Schule aufgenommen wurden, wussten wir nicht was uns erwartet. Wir kannten uns in der Schule nicht aus, bis unsere Paten sie uns auf ihre Art und Weise zeigten. Wir hoffen, das gelingt uns auch bei euch. Wir freuen uns darauf, euch kennen zu lernen und euch die erste Aufregung nehmen zu können. Ihr werdet hier tolle Jahre verbringen und viele neue Freunde finden. Auch wenn es nicht immer Freude macht, wird es auch viele schöne Momente in eurer Schulzeit geben.

Wie im letzten Jahr war die Jahrgangsstufe 11 schon seit Anfang Mai mit der Planung der "Gymbellympics" beschäftigt, da es galt 20 Stationen vorzubereiten. Hierzu wurden erst einmal Vorschläge für Spiele gesammelt, sodass die besten Ideen und die praktisch am leichtesten umsetzbaren Spiele von den Sportlehrern ausgewählt werden konnten.

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen wurden in 20 Teams gelost, die je einen Lehrer als Betreuer hatten und absolvierten nacheinander alle Stationen, wie z. Die erspielten Punkte wurden am Ende zusammengezählt, sodass das Gewinnerteam ermittelt werden konnte. Vor dem doppelt vergebenen zweiten Platz setzte sich mit einem hauchdünnen Vorsprung von 6 Punkten das Team um Frau Bendyk durch und konnte so den Sieg für sich verbuchen.

Neben den Stationen galt es allerdings auch noch den Sponsorenlauf zu absolvieren. Nach dem Erfolg des Sponsorenlaufs von als die Schule bereits Geld sammelte, um die "Förderschule am grünen Grund" finanziell beim Bau der Turnhalle zu unterstützen, beschloss die Schülerkonferenz in diesem Jahr, dass das Geld an die neugegründeten Christlichen Kita "Hasenbande" Brück gehen sollte.

So warben die Schüler eifrig Sponsoren, um möglichst viel Geld zu bekommen. Hier noch einmal ein herzlicher Dank an alle Sponsoren, die diese Summe möglich gemacht haben.

Nachdem uns Herr Glowe, Schulleiter der Grundschule, freundlich empfangen hatte, suchten wir die Sporthalle auf. Dort präsentierten die Grundschüler ein vielfältiges Programm, welches unter anderem Irish Dance und Hip Hop sowie Steppaerobic und Theaterdarbietungen beinhaltete. Den Schülern wurde ein Text vorgetragen, zu dem sie diverse Fragen zu beantworten hatten.

Während wir mit dem Einsammeln der fertigen Blätter, dem Korrigieren und Bewerten beschäftigt waren, wurden parallel dazu Schülerpaare aus verschiedenen Schulen zum "speaking"-Part gerufen. Dort machten sie sich während einer kurzen Vorbereitungszeit mit ihrem Thema vertraut und mussten dieses dann anhand eines Dialoges präsentieren.

Nach einer Pause, in der wir die Ergebnisse auswerteten und die Urkunden schrieben, fanden sich alle Schüler einer Schule in Gruppen zusammen, um das finale Quiz zu lösen, welches wir vorbereitet hatten. Hiernach fand die unter Freudentränen und Jubelrufen verlaufende Siegerehrung statt. Auch wir gratulieren der Grundschule Beelitz, die die ersten 3 Plätze des Wettbewerbs belegten sowie das Quiz erfolgreich absolviert haben. Nicht nur die Sieger, sondern auch die anderen Teilnehmen bekamen eine Urkunde und kleine Preise, die von Grammatikhilfen bis hin zu Büchern und Atlanten reichten.

Für uns war es ein wirklich schöner Tag und wir bedanken uns vor allem bei Frau Ernicke und Frau Barucki, die alles so reibungslos organisiert und mit viel Liebe gestaltet haben. Bundesweit lösten in diesem Jahr etwa Schülerinnen und Schüler die Aufgaben der Vorrunde, die dezentral an den Schulen stattfand.

Gespannt warteten alle auf die Ergebnisse. Mit Freude stellten wir fest, dass 6 Schülerinnen und Schüler die Qualifikation für die regionale Zwischenrunde geschafft hatten. Froh gelaunt nahmen am Sonnabend, den Es war schön zu sehen, wie viele Kinder offensichtlich mit Freude schwierige mathematische Aufgaben lösen. Auf der Fahrt nach Hause wurden verschiedene Lösungsansätze leidenschaftlich diskutiert. Nun warten wir auf die Ergebnisse der Zwischenrunde.

Vielleicht hat es sogar jemand ins Bundesfinale geschafft. Wir werden darüber berichten. Erika Belitz Natur gestalten, Leben erhalten Donnerstag, In den beiden Kunstkursen haben wir die schönsten und verrücktesten Ideen zum Thema "Landart — Natur gestalten, Leben erhalten" entwickelt und umgesetzt, um auf das Aussterben vieler Arten hinzuweisen und die Menschen zum Schützen der Artenvielfalt zu animieren.

Also wagt euch in das obere Foyer in Haus 4 und lasst euch inspirieren! Bereits im Oktober fand der Schulausscheid statt. Durchschnittlich zwei bis drei Schüler jeder Klasse bearbeiteten in einer zweistündigen Klausur die vier zentral vorgegebenen Aufgaben. Die jeweils drei Besten einer Klassenstufe wurden in einer Auszeichnungsveranstaltung mit kleinen Preisen belohnt. Dafür reichte das Erreichen eines der ersten drei Plätze nicht aus. Man musste auch eine bestimmte Punktzahl überschritten haben.

Melissa Galien, Lars Meschkat. Mit diesen Ergebnissen können wir durchaus zufrieden sein. Sie sind eine gute Grundlage für die zukünftige Arbeit bei der Förderung mathematisch begabter Schüler Bio-Olympioniken mit tollen Ergebnissen Montag, November war es so weit.

Was ihnen, sehr zur Freude der Biologielehrer, dann auch gelungen ist, wie die Ergebnisse zeigen: Diese Lummerland-Version hat nur einen statt vieler Fäden — einen Roten. Es ist Hollywood statt Augsburg. Es tut nicht weh, alles neu zu entdecken. Schon während der viel langsameren Anfangsmusik bei der Kamera-Fahrt über das neue und computeranimierte Meer ist der Ohrwurm wieder da.

Die Insel mit zwei Bergen. Halb in Babelsberg, halb am Computer gebaut. Der Ohrwurm bleibt für Tage Für viele sind diese Bilder ein Stück Kindheit. Sie entstanden damals im Puppentheater. Die erste Film-Rolle für den Engländer. Damals belebte ein Puppenspieler der Augsburger Puppenkiste den kleinen schwarzen Jungen mit der blauen Mütze.

Diesmal hatte ich das Gefühl, dabei zu sein. Als ich in der Grundschule war, hampelten die Marionetten auf dem Bildschirm herum. Jetzt schlägt Baum auf der Leinwand zu, als stünde er vor mir. Die Augsburger Puppenkiste feiert



Sex bomdage geldsklaven


Und man träumt auch schon weiter und träumen darf man, weil Träume — wie am Erweiterungsbau zu erkennen — durchaus in Erfüllung gehen können. Die Einnahmen des Schulfestes — durch Kaffeestube und Grillstand erzielt- sollen für ein Sonnensegel vor der Mensa investiert werden.

Aus eigener Kraft ist die Gesamtsumme allerdings nicht aufzubringen. Und auch der Sportbereich kann sich die Verbesserung der Sportbedingungen sehr gut vorstellen, denn die Wege zu den Sporthallen bzw. Im Moment bleibt aber erst einmal festzustellen, dass sich die Lern- und Arbeitsbedingungen entscheidend verbessert haben.

In der Schule kann man lernen und sich wohlfühlen. Deshalb ein herzliches Dankeschön all denjenigen, die das möglich machten.

Stufe der diesjährigen Mathematikolympiade wurde am Treuenbrietzener Gymnasium am Burgwall ausgetragen. In diesem Jahr hatten sich 12 Schülerinnen und Schüler qualifiziert. Um 7 Uhr begann die 45 minütige Fahrt, welche zum Teil auch noch zum Weiterschlafen genutzt wurde.

Obwohl wir relativ pünktlich unser Ziel erreichten, blieb nicht mehr viel Zeit. Die Aufgaben wurden ausgeteilt und die Arbeitszeit begann. Allerdings wurden die 4 bzw. Wieder in Belzig eingetroffen, konnten die meisten Teilnehmer direkt den Heimweg antreten.

Die Schüler, die laut Stundenplan bis zur 8. Stunde Unterricht hatten, mussten diesen allerdings noch besuchen. Die Ergebnisse der Olympiade sind bis jetzt noch nicht bekannt. Zum Schluss noch die Teilnehmerliste: Hannah Franke Klasse 6: Julien Korn und Johanna Jans Klasse 8: Eva Herberger Klasse Der Duft eines schaurig schönen Buffets wabert durch die Schulflure.

Und da kommen sie schon zur wohl gruseligsten Nacht des Schuljahres - kleine kribblige Kobolde erobern das Foyer, um ihre Gäste mit gar schaurigen Geschichten zu erschrecken. Nur einmal im Jahr können sie aus dem Reich der Untoten wiederkehren, um dann mit englischen Reimen bei ihren Monster-Paten Eindruck zu schinden.

Letztere waren nicht wenig stolz auf ihre aufgeweckten Geisterlehrlinge. Zur Belohnung gab es eine gespenstische Tour durch die nächtliche Monsterwelt In der Schule informierten wir uns über viele interessante Dinge rund ums All.

Am Montag fing es an mit den Planeten. Wir fertigten für jeden Planeten jeweils ein Plakat an. Am Freitag stellten wir dann unser Projekt vor. Leider ging diese lehrreiche Woche sehr schnell vorbei, aber wir würden jedes Mal wieder mitmachen. Klassen und 5 Lehrern eine Sprachreise nach England.

In den nächsten Tagen standen dann auch schon viele Ausflüge an, ein Trip nach London mit einer Stadtrundfahrt, wo wir alle wichtigen Sehenswürdigkeiten zu sehen bekamen und in der restliche Zeit konnten wir die Stadt selbst erkunden.

Wir wurden über die Geschichte und einzelnen Legenden reichlich informiert und am Abend stand noch ein gemeinsames Essen aller 9. Trotz dieser erinnerungswürdigen Ausflüge besuchten wir morgens das E. International College in Bournemouth , wo wir von Muttersprachlern unterrichtet wurden und viel Neues dazu lernten. Nach einer Woche, die viel zu schnell verging, mussten wir uns von unseren Gastfamilien und England verabschieden und unsere Rückreise antreten.

Wir bedanken uns bei allen mitreisenden Lehrern, denn ohne sie wäre diese unvergessliche Reise, die uns noch lange in Erinnerung bleiben wird und von der wir mit neuen Erfahrungen und Eindrücken wiederkamen, nicht möglich gewesen. September unsere Klassenfahrt nach Bad Saarow an. Vielfältige Aktivitäten warteten auf uns und so ging es kurz nach unserer Ankunft in der Jugendherberge Bad Saarow schon zur Sommerrodelbahn.

Der zweite Tag hielt als besonderes Highlight den Besuch im Kletterpark bereit. Nachdem die nötige Kletterausrüstung angelegt und wir belehrt und eingewiesen waren, konnte es schon losgehen. Höhenangst und schwierige Teile des Kletterparks konnten uns nicht abschrecken. Alle absolvierten den Parcours, auch wenn er manchmal unüberwindlich schien. Für den letzten Tag unseres Aufenthaltes in Bad Saarow hatten wir ebenfalls ein spannendes Programm geplant. Den Vormittag verbrachten wir in einer Töpferei in Fürstenwalde.

Unter Anleitung der Mitglieder eines Fürstenwalder Töpferkurses fertigte jeder sein ganz persönliches Souvenir an. Diverse Rutschen und Strudelanlagen zogen uns magisch an, so dass die Zeit viel zu schnell verging. Coole Tage in Bad Saarow liegen hinter uns. Expedition Kienbaum Dienstag, Klassen des Fläming-Gymnasiums Bad Belzig. Das Bundesleistungszentrum in Kienbaum bietet uns hierbei eine hervorragende Infrastruktur Schwimmhalle, mehrere Sporthallen, Wassersport, Seminar-räume, gute Unterkünfte, sehr gutes Wahlessen… , um unser Konzept in die Tat umzusetzen.

So sind dann auch Teamfähigkeit, Anstrengungsbereitschaft, Ausdauer, Schnelligkeit, Mut, Vertrauen, Konzentration, Hilfsbereitschaft und Durchhaltevermögen gefragt, welche die Hauptschwerpunkte dieser Fahrt das Schwimmen, die spielerische Teamfähigkeitsausbildung, das Methodentraining sowie die Konfliktbewältigung treffend beschreiben.

Sehr gute sportliche Leistungen können wir auch in diesem Jahr wieder vermelden. In der Wertung zur "teamfähigsten Klasse" ging es mal wieder sehr knapp und spannend zu. Nach neun langen Wettkämpfen konnte sich schlussendlich die Klasse 7L den Titel holen. Nur knapp dahinter reihten sich die Klassen 7C und 7A auf den weiteren Plätzen ein.

Insgesamt konnten wir bei allen Klassen eine deutliche Steigerung in der Qualität ihrer Zusammenarbeit feststellen. Neben dem sehr guten Essen gab es auch wieder die Möglichkeit die Eine oder Andere Persönlichkeit des deutschen Spitzensports zu sehen und sich ein Autogramm zu holen. Zu loben sei hier insbesondere die koordinierte und "unauffällige" Esseneinnahme in der Kantine, die eine wichtige Voraussetzung darstellt, um diese Fahrt durchzuführen!

Das Lehrerteam Kienbaum freut sich auf das nächste Jahr und wünscht einen guten Schulstart. Sebastian Möller Der Countdown läuft Freitag, Nach einer langjährigen Planungs- und Bauphase wird das neue Schulgebäude Haus 5 und die modernisierte Villa offiziell durch den Landrat Herrn Blasig übergeben. Die Schüler und Lehrer des Fläming-Gymnasiums bereiten sich bereits intensiv und vor allem in der Projektwoche nach den Ferien auf diesen besonderen Tag vor. In altersgemischten Gruppen sollen ganz unterschiedliche Ergebnisse erzielt werden.

Denn immerhin gilt es am Eröffnungstag ab Angefangen bei ganz praktisch orientierten Themen z. Zudem sind persönliche Führungen durch die Vielzahl neuer Klassenräume, die extra eingeplanten Rückzugsbereiche für Schüler, die neuen Lehrerarbeitsräume und vor allem die modernen Fachkabinette geplant.

Zwei Highlights dürften auf jeden Fall das hochmoderne Sprachlabor für die Fremdsprachen sein und die neue Cafeteria für die Essensversorgung in den Pausen. Insgesamt verbessert sich mit dem Einzug in die zwei neuen Gebäude die Raumkapazität und damit auch die mögliche Unterrichtsgestaltung um ein Vielfaches. Grund genug, um vielleicht auch als Ehemaliger oder zukünftiger Schüler des Fläming-Gymnasiums vorbeizuschauen. Alle sind herzlich eingeladen! Die Köpfe waren dicht zusammengesteckt, als es um das Texten des Schulsongs ging.

Gleichzeitig wurde komponiert und gesangstechnisch umgesetzt. Angefeuert von den hervorragenden Stimmen unserer Gäste, der Gruppe Unduzo , wurde natürlich alles Erdachte klassisch A-cappella getestet. Auf die Ergebnisse des Projektes können wir gespannt sein. Zu diesem Wettbewerb starteten wir diesmal erstmalig mit zwei Mannschaften. Die Jungen der ersten Mannschaft siegten zunächst im Derby gegen die Oberschule 2: Im letzten Gruppenspiel verlor man etwas unglücklich gegen das Gymnasium aus Michendorf, konnte sich aber trotzdem über den Gruppensieg freuen.

Diese überzeugten im ersten Spiel gegen die Oberschule Werder. Die gegnerische Mannschaft wurde zwar klar beherrscht, man konnte aber aus der Überlegenheit keinen Torerfolg erzielen.

Im zweiten Spiel gegen das Gymnasium Treuenbrietzen führte eine Unkonzentriertheit zum frühen Rückstand, dem man bis zum Schluss vergeblich hinterher rannte.

Im letzten Gruppenspiel gegen die Oberschule Brück musste also ein hoher Sieg her, wollte man noch ins Viertelfinale kommen. Diese Aufgabe meisterten die Jungs souverän und schlugen ihren Gegner mit 5: Im Viertelfinale konnten die Jungs der ersten Mannschaft ihren guten Eindruck der Vorrunde bestätigen. In der Neuauflage des Gruppenspiels besiegten sie das Gymnasium Teltow mit 2: Auch unsere zweite Mannschaft musste ein Gruppenduell wiederholen.

Hier verlor man gegen den späteren Turniersieger denkbar knapp. Von dieser unglücklichen Niederlage beeinflusst starteten die Jungs der ersten Mannschaft in die Vorschlussrunde. Mit dem letzten Angriff kassierten wir das entscheidende Gegentor und verloren sehr unglücklich. Für das Spiel um Platz 3 fehlte dann leider auch die Konzentration und Motivation… Auch wenn die Ergebnisse auf den ersten Blick nicht erstklassig wirken, so hat sich das Fläming-Gymnasium doch sehr gut präsentiert.

Beide Mannschaften haben gezeigt, dass sie mit allen Mannschaften mithalten konnten. Leider war der Konjunktiv unser erfolgreichster Mitspieler. Aber trotz allem "hätte, wenn und aber" können wir stolz auf das Turnier zurück blicken. August ging es für die 10c in das Grips-Theater. Dort sahen wir uns das Stück "Kebab Connection" an. Mit dem Zug fuhren wir nach Berlin, denn um In dem Stück geht es um einen deutsch-türkischen Mann namens Ibo.

Er hatte eine Vision: Ibo will den ersten deutschen Kong Fu-Film drehen. Mit diesem Film soll der Dönerladen von seinem Onkel berühmt werden.

Was im Nachhinein auch klappte. Dadurch machte der Grieche von nebenan aber Verluste und ging fast Pleite. Natürlich kam auch noch die Krise seiner Freundin Titzi hinzu, da sie schwanger war. Diese Botschaft wurde ihm durch einen Glückskeks übermittelt. Zwischenzeitlich wurde er auch von seinem Vater rausgeworfen und lebte bei einem Freund. Das Theaterstück hat allen gefallen, da es sehr lebendig war. Zudem wurden die Schauspieler mit live Musik unterstützt.

Alles in allem war es ein gelungener Abend und wir hoffen, solch einen Abend wiederholen zu können. Er selbst lebte einige Zeit in Griechenland und somit spezialisierte er sich in seiner wissenschaftlichen Arbeit auf die Probleme der Jugendlichen dort. Die, die wählen gehen, wählen extreme Parteien. Abgeschlossen wurde der Vortrag mit interessierten Fragen seitens des Publikums, die in informationsreichen Diskussionen endeten. Das alles wurde organisiert von Klaus Arnold von der Konrad-Adenauer-Stiftung, bei der wir uns hiermit für diesen interessanten Abend dafür bedanken wollen.

Hinter den Toren teilten wir zwischen Fröhliche und entspannte Volksfeststimmung verbreitete sich schnell auf unserem Gelände, als die Schülerinnen und Schüler des Musik-Leistungskurses der Jahrgangsstufe 12 ihr musikalisches Können live unter Beweis stellten. Geschicklichkeitsspiele für unsere jüngsten Besucher, Darbietungen von Schülern der Tanzschule Mierisch, weitere sportliche Aktivitäten für Gäste und vieles mehr sorgten für abwechslungsreiche Unterhaltung.

Eine besondere Überraschung organisierte ein neues Mitglied unserer Schulgemeinde. Allen beteiligten Schülern und Lehrern für den gelungenen Nachmittag ein riesiges Dankeschön. Von ihnen wurde ich angesprochen, ob ich mir denn vorstellen könnte am Juniorstudium teilzunehmen. Im Rahmen dieses kann man als Schüler während der Schulzeit Lehrveranstaltungen der Uni Potsdam besuchen und wenn man möchte sogar eine Prüfung ablegen, die man, sofern diese relevant ist, in seinem späteren Studium nicht wiederholen muss.

Da ich mich sehr für Mathematik interessiere, habe ich mich für die Vorlesung "Algebra und Arithmetik" entschieden. Da ich im Sommersemester angefangen habe waren die Auswahlmöglichkeiten leider etwas eingeschränkt. Diese war eine von zwei mir zur Verfügung stehen mathematischen Vorlesungen. In den Vorlesungen, die immer Montag und Donnerstag stattgefunden haben, habe ich mich immer sehr wohl gefühlt.

Der Professor war freundlich und die Studenten haben mich als eine von ihnen gesehen. Des Öfteren wurden mir auch Fragen über das Juniorstudium gestellt und wie ich auf dieses gekommen bin. Alles in allem hat mir das Juniorstudium viel Freude bereitet, jedoch wurde der viele fehlende Unterricht, den ich im Selbststudium nachholen musste auf Dauer doch zum Problem, sodass ich mich entschieden habe vorzeitig aus dem Programm auszusteigen was ohne Probleme möglich ist. Trotzdem würde ich jedem, der besonderes Interesse für irgendein spezielles Schulfach bekundet empfehlen das Juniorstudium zumindest einmal zu testen.

Vielleicht solltet ihr euch dann eine weniger zeitaufwändige Vorlesung aussuchen, dann ist das auch alles zu schaffen. Und nebenbei erwähnt, das Geld für die Zugfahrten wird euch am Ende des Semesters zurückerstattet.

Das Wetter hatte es sehr gut mit uns gemeint. Bei sommerlichen Temperaturen waren die zu erwartenden Stürze auch ein bisschen Vergnügen. Doch was erst so leicht aussah, stellte sich als zunächst recht schwierig heraus. Wir hatten einige Stürze keine ernsthaften!!! Doch immer öfter brandete Applaus nach erfolgreichen ersten Metern auf. Am Ende hatten fast alle den Dreh raus und drehten einige Runden.

Roman Landeck Schulstart mit Eventcharakter Montag, Besonders die Neuankömmlinge an unserer Schule bekamen somit einen ersten Eindruck von ihren zukünftigen Mitschülern und auch von ihren neuen Lehrern.

Theda und Hannah aus den neuen 5L fanden es z. Gerade für die "Neuen" bot der erste Schultag viel Interessantes und Aufregendes, z. Josephin und Isabelle aus der neuen 7B erzählten, dass sie z.

Die "alten Hasen", also die Schüler, welche schon länger an unserer Schule lernen, schwitzten derweil schon bei vielfältigen Lernangeboten. Alles in allem ein facettenreiches Programm zum Anfang, welches Lust auf mehr macht. Als wir in diese Schule aufgenommen wurden, wussten wir nicht was uns erwartet. Wir kannten uns in der Schule nicht aus, bis unsere Paten sie uns auf ihre Art und Weise zeigten.

Wir hoffen, das gelingt uns auch bei euch. Wir freuen uns darauf, euch kennen zu lernen und euch die erste Aufregung nehmen zu können.

Ihr werdet hier tolle Jahre verbringen und viele neue Freunde finden. Auch wenn es nicht immer Freude macht, wird es auch viele schöne Momente in eurer Schulzeit geben. Wie im letzten Jahr war die Jahrgangsstufe 11 schon seit Anfang Mai mit der Planung der "Gymbellympics" beschäftigt, da es galt 20 Stationen vorzubereiten.

Hierzu wurden erst einmal Vorschläge für Spiele gesammelt, sodass die besten Ideen und die praktisch am leichtesten umsetzbaren Spiele von den Sportlehrern ausgewählt werden konnten.

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen wurden in 20 Teams gelost, die je einen Lehrer als Betreuer hatten und absolvierten nacheinander alle Stationen, wie z. Die erspielten Punkte wurden am Ende zusammengezählt, sodass das Gewinnerteam ermittelt werden konnte.

Vor dem doppelt vergebenen zweiten Platz setzte sich mit einem hauchdünnen Vorsprung von 6 Punkten das Team um Frau Bendyk durch und konnte so den Sieg für sich verbuchen. Neben den Stationen galt es allerdings auch noch den Sponsorenlauf zu absolvieren. Nach dem Erfolg des Sponsorenlaufs von als die Schule bereits Geld sammelte, um die "Förderschule am grünen Grund" finanziell beim Bau der Turnhalle zu unterstützen, beschloss die Schülerkonferenz in diesem Jahr, dass das Geld an die neugegründeten Christlichen Kita "Hasenbande" Brück gehen sollte.

So warben die Schüler eifrig Sponsoren, um möglichst viel Geld zu bekommen. Hier noch einmal ein herzlicher Dank an alle Sponsoren, die diese Summe möglich gemacht haben.

Nachdem uns Herr Glowe, Schulleiter der Grundschule, freundlich empfangen hatte, suchten wir die Sporthalle auf. Dort präsentierten die Grundschüler ein vielfältiges Programm, welches unter anderem Irish Dance und Hip Hop sowie Steppaerobic und Theaterdarbietungen beinhaltete. Den Schülern wurde ein Text vorgetragen, zu dem sie diverse Fragen zu beantworten hatten.

Während wir mit dem Einsammeln der fertigen Blätter, dem Korrigieren und Bewerten beschäftigt waren, wurden parallel dazu Schülerpaare aus verschiedenen Schulen zum "speaking"-Part gerufen. Dort machten sie sich während einer kurzen Vorbereitungszeit mit ihrem Thema vertraut und mussten dieses dann anhand eines Dialoges präsentieren.

Nach einer Pause, in der wir die Ergebnisse auswerteten und die Urkunden schrieben, fanden sich alle Schüler einer Schule in Gruppen zusammen, um das finale Quiz zu lösen, welches wir vorbereitet hatten. Hiernach fand die unter Freudentränen und Jubelrufen verlaufende Siegerehrung statt. Auch wir gratulieren der Grundschule Beelitz, die die ersten 3 Plätze des Wettbewerbs belegten sowie das Quiz erfolgreich absolviert haben. Nicht nur die Sieger, sondern auch die anderen Teilnehmen bekamen eine Urkunde und kleine Preise, die von Grammatikhilfen bis hin zu Büchern und Atlanten reichten.

Für uns war es ein wirklich schöner Tag und wir bedanken uns vor allem bei Frau Ernicke und Frau Barucki, die alles so reibungslos organisiert und mit viel Liebe gestaltet haben. Bundesweit lösten in diesem Jahr etwa Schülerinnen und Schüler die Aufgaben der Vorrunde, die dezentral an den Schulen stattfand.

Gespannt warteten alle auf die Ergebnisse. Mit Freude stellten wir fest, dass 6 Schülerinnen und Schüler die Qualifikation für die regionale Zwischenrunde geschafft hatten. Froh gelaunt nahmen am Sonnabend, den Es war schön zu sehen, wie viele Kinder offensichtlich mit Freude schwierige mathematische Aufgaben lösen.

Auf der Fahrt nach Hause wurden verschiedene Lösungsansätze leidenschaftlich diskutiert. Nun warten wir auf die Ergebnisse der Zwischenrunde. Vielleicht hat es sogar jemand ins Bundesfinale geschafft. Wir werden darüber berichten. Erika Belitz Natur gestalten, Leben erhalten Donnerstag, In den beiden Kunstkursen haben wir die schönsten und verrücktesten Ideen zum Thema "Landart — Natur gestalten, Leben erhalten" entwickelt und umgesetzt, um auf das Aussterben vieler Arten hinzuweisen und die Menschen zum Schützen der Artenvielfalt zu animieren.

Also wagt euch in das obere Foyer in Haus 4 und lasst euch inspirieren! Bereits im Oktober fand der Schulausscheid statt. Durchschnittlich zwei bis drei Schüler jeder Klasse bearbeiteten in einer zweistündigen Klausur die vier zentral vorgegebenen Aufgaben.

Die jeweils drei Besten einer Klassenstufe wurden in einer Auszeichnungsveranstaltung mit kleinen Preisen belohnt. Dafür reichte das Erreichen eines der ersten drei Plätze nicht aus.

Man musste auch eine bestimmte Punktzahl überschritten haben. Melissa Galien, Lars Meschkat. Mit diesen Ergebnissen können wir durchaus zufrieden sein. Sie sind eine gute Grundlage für die zukünftige Arbeit bei der Förderung mathematisch begabter Schüler Bio-Olympioniken mit tollen Ergebnissen Montag, November war es so weit.

Was ihnen, sehr zur Freude der Biologielehrer, dann auch gelungen ist, wie die Ergebnisse zeigen: Runde in Kleinmachnow vertreten werden. Wir wünschen ihnen dabei viel Glück! Eva Herberger und Tabea Rocke Wieso? Kann es ein passenderes Motto für das Projekt "Prima r forscher" geben?

Deutschland - ein Land der Forscher und Denker? Dafür braucht's pfiffigen Nachwuchs. Naturwissenschaftliche Talente zu entdecken und zu fördern, ist das Ziel. Kindgerechte naturwissenschaftliche Bildung an Grundschulen zu vermitteln, ist ein Weg dorthin - und die Brücker Grundschule ist dabei. Sie experimentieren mit den Kindern gemeinsam im Forscherlabor - und das weitestgehend selbstständig. Dass dazu eine umfassende Vorbereitung und Planung gehört, versteht sich von selbst - und verdient besondere Anerkennung!

Wie kommt es, dass aus einem simplen Glas Leitungswasser, allein durch das Umschütten, rote, grüne, blaue und pinkfarbene Lösungen entstehen? Wie gehe ich mit einem Gasbrenner um und erzeuge farbige Flammen?

Haike Leckere Matheaufgaben Montag, Aber dahinter finden wir keine Naschereien, wie gewohnt, sondern eine knifflige Mathematikaufgabe, die wir lösen müssen. Diese Aufgaben beziehen sich auf die Vorweihnachtszeit. Für diese 24 Aufgaben darf man drei Joker, wenn nötig, verwenden.

Es gibt vier Antwortmöglichkeiten. Sie besprechen die Aufgaben mit uns im Unterricht. Zum Schluss werden unsere Ergebnisse ausgewertet und wir können tolle Preise gewinnen. Wir finden es gut, dass wir Unterricht und die Vorweihnachtszeit miteinander verbinden können.

Auch viele Paten der Fünftklässler - allesamt im Gruselkostüm - waren schon vor dem offiziellen Beginn anwesend, um Spiele, schaurige Musik und das Buffet vorzubereiten. Eine Jury, bestehend aus 3 Paten, bewertete die Leseleistungen. Alle Schüler bekamen als Belohnung eine kleine Spinnenkerze, während sich die besten Gruppen am Ende des Abends über Halloween-Naschereien freuen konnten.

Nach der Lesestunde begann für die Kinder eine kleine Schatzsuche, bei der sie verschiedene Aufgaben an den Gruselstationen zu absolvieren hatten. So mussten zum Beispiel Knochen am Skelett gezeigt werden oder die Schüler mussten den scheinbar ekeligen Inhalt in schwarze Kisten erfühlen. Währenddessen wurde im Hof eine Feuerschale aufgebaut, wo Stockbrot und Marshmallows geröstet werden konnten, was wohl ein Highlight des Abends war.

Nach der Auswertung des Lesewettbewerbs halfen alle Teilnehmer beim Aufräumen, wobei etwas Grusel-Deko noch für den nächsten Schultag hängen bleiben durfte. In den Tagen darauf wurde lediglich positive Resonanz seitens der Schüler und Eltern vernommen, sodass auch die diesjährige Spooky Ghost Night wieder als Erfolg verzeichnet werden kann.

Klassen sowie allen freiwilligen Helfern! Cordula Wedner Vielfalt im Schulwesen erwünscht Freitag, Ein musikalisches Willkommen zeigte den Interessenten, zu welchen Leistungen Schülerinnen und Schüler in einer an unserem Gymnasium möglichen Musikprofilierung befähigt werden können. Kinder mit und ohne instrumentaler Vorbildung werden hier zusätzlich gefördert. Nach Begabungs- und Interessenlage wird z.

Gitarren- oder Keybordunterricht für Neulinge erteilt. Frei von der Seele weg berichteten unsere Schüler der Jahrgangsstufe 8 über ihr Ankommen in Klasse 5 am Gymnasium, von ihren Paten aus der gymnasialen Oberstufe und ihren Werdegang bei uns.

Leistungsbereite und motivierte Schüler erfahren bei uns eine stärkere Ausschöpfung ihrer Fähigkeiten, Interessen und Begabungen. Kontinuität im Lernprozess, Vielseitigkeit durch die Multiprofilierung im "Sprachlich-musisch-naturwissenschaftlichen Bereich" und Leistungsorientierung, die die Aneignung eines fundierten anwendbaren Allgemeinwissens sichert, bilden das Fundament unseres Konzeptes. Davon konnten sich unsere Gäste aus Klasse 4 auch selbst in Minikursen unserer Profilierungsfächer überzeugen.

Vielfalt im Schulsystem ist wichtig, um allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, Freude am Lernen wachzuhalten und ihre Leistungsfähigkeit nach eigenen Bedürfnissen optimal fördern zu lassen.

Cordula Wedner Schulleiterin Dr. Theater, Schlaraffen-Künstler, Ziffern etc. Durchgesetzt hat sich das Fantasievolle des Spiels mit dem mathematischen Layout: Die bekannte Figur des italienischen Autors Carlo Collodi ist zeitlos modern: Auf dem Weg zur Schule lässt sich Pinocchio von allerlei Versuchungen ablenken und gerät in unerwartete Gefahren.

Erst als er im Team und aus eigenem Willen zu einem verantwortungsvollen Jungen reifen möchte und diesen Vorsatz auch erfolgreich durchhält, ist er ein "richtiger" Junge. Den Ideen, diese Figur zu aktualisieren, stehen alle Türen offen. Ines Werner Expedition Kienbaum Sonntag, Das Bundesleistungszentrum in Kienbaum bietet uns eine hervorragende Infrastruktur Schwimmhalle, mehrere Sporthallen, Wassersport, Seminarräume, gute Unterkünfte, sehr gutes Wahlessen… , um unser Konzept in die Tat umzusetzen.

So sind dann auch Anstrengungsbereitschaft, Ausdauer, Schnelligkeit, Mut, Vertrauen, Konzentration, Hilfsbereitschaft und Durchhaltevermögen gefragt, um die Hauptschwerpunkte dieser Fahrt: Angereichert wurde das Programm durch eine Tour mit dem Drachenboot, einen Kinobesuch, eine Disco sowie zahlreiche Freizeitaktivitäten wie etwa Kegeln, Linedance sowie Sport- und Gesellschaftsspiele.

Zu würdigen sind auch die sehr guten sportlichen Leistungen, die wir auch in diesem Jahr wieder vermelden können. Neben dem sehr guten Essen gab es natürlich auch wieder die Möglichkeit die eine oder andere Persönlichkeit des deutschen Spitzensports zu sehen und sich sogar ein Autogramm zu holen.

Das Lehrerteam Kienbaum freut sich auf das nächste Jahr und wünscht einen guten Schulstart nach den Herbstferien. Weitere Bilder findet ihr in der Mediathek. Demokratie erleben Montag, Geburtstages der brandenburgischen Landesverfassung im Potsdamer Landtag teil.

Dieser Empfang fand im Plenarsaal statt, in dem sonst die Abgeordneten des brandenburgischen Landtages über neue Gesetze diskutieren. Auch nach der Mittagspause schwitzten die Schüler und ihr Begleiter bei weiteren Workshops, bei denen sich unter anderem durch eine Ausstellung von Opfern rechter Gewalt geführt wurden und die Möglichkeit hatten, mit der ausstellenden Künstlerin zu sprechen.

Die Möglichkeit, sich auch mit anderen engagierten Schülern austauschen zu können, brachten die Schüler auf neue Ideen, die mit Hilfe anderer Mitglieder der Schule ohne Rassismus - Gruppe umgesetzt werden sollen.

Alle Beteiligten nahmen viel von diesem Tag mit und bedanken sich bei den Organisatoren. Seitdem ist so manche Geschichte unter dem Motto "EVENT" gesungen, getanzt, gespielt, künstlerisch gestaltet und technisch unterstützt worden - und jede dieser Aufführungen war für sich genommen einzigartig. Doch zum Glück ist die Quelle, die Träume für ein paar Stunden Wirklichkeit werden lässt, auch in diesem Jahr nicht versiegt. Gemeint sind die Träume, einmal auf der Bühne zu stehen, Eltern, Verwandte und Freunde mit kaum geahnten Talenten zu begeistern und zu zeigen, dass Schule weit mehr ist als Weimarer Klassik, Photosynthese oder binomische Formeln.

Wer möchte wird erleben, wie ein kompletter Jahrgang über sich selbst hinaus wächst - und wenn das auf der Bühne funktioniert, dann doch auch sicher umso mehr bei Goethe, Blattgrün und Quadraten ; Lassen Sie sich also entführen in die Welt des Rock 'n' Roll, seien Sie dabei, wenn es am Restarten für die Oktober im Schulsekretariat und am Oktober an der Abendkasse erhältlich. Ein Auto mit Potsdamer Kennzeichen fuhr auf das Gelände des Schulhofes und brachte zwei junge Leute, bepackt mit diversen Arbeitsmaterialien, zum Dienst.

Damit begann eine neue Ära in der Geschichte unserer Schule. Den aktuellen Vorstellungen des Ministeriums entsprechend werden hier zukünftig vier Seminarkurse angeboten, die Schüler in verschiedenen Fächern auf Studium und Beruf vorbereiten sollen. Dabei geht es vor allem um Informationsmanagement und darum, die Fähigkeiten und Kompetenzen eines jeden zu ermitteln, sodass Interessensphären ausgelotet und damit eine spätere Berufswahl erleichtert wird. Geplant sind in diesem Kurshalbjahr zunächst acht Seminareinheiten, die u.

Erste Vorstellungen zu der Frage: Allemal steht unseren Schülern ein abwechslungs — und informationsreiches Kurshalbjahr bevor. ON edis verschaffen können. Im Vordergrund stand jedoch der Kreativwettbewerb, an dem sich alle Schüler der Jahrgangsstufe 11 beteiligten. Die Schüler des Musikgrundkurses übten schon früh den passenden Auftakt zu diesem spannenden Ereignis.

Die Schüler der Kunstgrundkurse haben sich bereits seit März auf diesen Wettbewerb vorbereitet, denn die Aufgabe lautete, Häuser mit den Energien der Zukunft zu bauen.

Eine Vorauswahl durfte für den Jahrgang am Wettbewerb teilnehmen. Während unsere Jahrgangsvertreter im Wettstreit standen, wurde für die restliche Schülerschaft eine Variation an Minikursen organisiert.

Ein Kurs stellte die gesamte "E. In einem Quiz im Anschluss daran konnte man sein Wissen unter Beweis stellen. Wir wagten uns auf die modernen Segways und fuhren über einen Parcours.

Dabei musste man besonders auf seine Körperspannung achten, um nicht das Gleichgewicht zu verlieren. Auch das Elektroauto war interessant für uns und besonders für die Schüler, die ihren Führerschein bereits in der Tasche haben. Hier war Teamwork gefragt, denn die einzelnen Gruppen mussten sich auf ein Fahrrad schwingen und visuell über einen Fernseher die Strecke von Belzig nach Trebitz abfahren, die 10 km betrug.

Gewinnen sollte die Gruppe, die am schnellsten diese Strecke überwindet. Zudem wurden wir über Ausbildungsplätzer und duale Studiengänge der E. Am Ende dieses gelungenen Tages mussten noch die Sieger gekürt werden. Einige kleine Sachpreise gab es für die Gewinner des Quiz und der schnellsten Gruppe des Fahrradrennens. Ihre Häuser sind im oberen Foyer von Haus 4 zu bestaunen. Mit einem Abschlussfoto von allen Teilnehmern bedankten wir uns bei der EON edis, die uns diesen ereignisreichen Tag ermöglichten.

Juni die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen zu einem Sportfest der besonderen Art zusammen. In gemischten Teams hatten sie auf mehreren Stationen sportliche Aufgaben gemeinsam zu absolvieren. Einen kleinen Eindruck vom fröhlichen Treiben kann man in diesem Video gewinnen. Durch die Sportlehrer perfekt eingestimmt, wurden die Mannschaften durch unsere "11er" liebevoll und geduldig betreut.

Für das leibliche Wohl war auch bestens gesorgt, nicht zuletzt Dank der Unterstützung des Schulfördervereins. Den krönenden Abschluss bildete ein Staffelspiel, bei dem die Teams noch einmal alles aus sich herausholten. Fröhlich und guter Dinge ging es dann am frühen Nachmittag in's Wochenende.

Eigentlich keine üblichen Arbeitsmaterialien für die Schüler unserer Schule. Wir beteiligten uns tatkräftig, indem wir gemeinnützige Arbeit im Naturparkzentrum Raben verrichteten. Dort versammelten wir uns am Vormittag und wurden herzlich empfangen.

Auch wenn das Wetter nicht vollständig mitspielte, fuhren wir von dort mit voller Motivation und den uns zur Verfügung gestellten Fahrrädern auf die Landschaftswiesen, wo wir zuständig waren für das Abharken von Heu und Schnittgut des Naturparks. Im Anschluss wurde uns eine Vielfalt von Pflanzen vorgestellt, die sich im Umfeld der gemähten Planewiesen zwischen Raben und Rädigke befanden.

Die Bildung kam also nicht zu kurz. An dieser Stelle möchten wir uns bei den uns betreuenden Mitarbeitern des Naturparkzentrums Raben für diese neuen Erfahrungen bedanken. Der erste Schreck bei der Abfahrt in Bad Belzig — 3 Sportler hatten sich am Morgen krank gemeldet - war bald überwunden. Dennoch erforderte dies eine Umstellung der Mannschaften. Schnell waren die Jungen und Mädchen bereit, ihre erkrankten Mitschüler zu vertreten und dabei in Disziplinen zu starten, die nicht unbedingt ihren Stärken entsprechen.

Wir erlebten wieder einmal einen gut vorbereiteten Wettkampf, bei dem eine tolle Stimmung herrschte. Es wurde angefeuert und mitgefiebert. Die Sportler begleiteten sich in ihren Wettkampfpausen zu den Wettkampfstätten und gaben sich so gegenseitigen Beistand. Bei optimalem Leichtathletikwetter hat sich so manch einer einen Sonnenbrand geholt.

An die Mannschaftsergebnisse der Vorjahre konnte leider keine der Mannschaften anknüpfen. Dennoch gab es einige hervorragende Einzelergebnisse. Marie Nörenberg 9c verfehlte im Weitsprung mit 4,71 m nur knapp den Schulrekord ihrer Schwester Johanna. Dabei erreichte Paul Neumann 9c mit 12,28 über m eine akzeptable Leistung. Auch der über seine Hochsprungleistung 1,60 m unzufriedene Tobias Kade konnte sich im Speerwurf 34,25 m über eine gute Platzierung freuen.

Annette Elisath Le Parkour Dienstag, Für viele Schüler der Alptraum des Sportunterrichts. Gewöhnliche Geräte des Schulsports erhalten hierbei eine ganz neue Verwendung. Sie wurden als Hürden genutzt, über die man beispielsweise hinweg springen musste. Dabei wurde der Kurs tatkräftig unterstützt durch ihren Lehrer und Frau Elisabeth Ansorge, eine Praktikantin, die sich beide auch aktiv am Überwinden der Parkour beteiligten.

Es wurde viel geübt und ausprobiert, bis man verschiedene Hürden mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden aufgebaut und die Geräte zu einem kompletten Parkour zusammengefügt hatte. Während dieser Zeit konnten die Schüler mal ganz andere Sachen ausprobieren, zum Beispiel mit einem Salto über einen Bock springen.

Festgehalten wurde alles auf Video, was ebenfalls von ein paar Schülern übernommen wurde. Der Wettbewerb fand am Nun warten alle mit Spannung auf die Ergebnisse. Sie sind ab dem Juni im Internet verfügbar und nach dem Juni können alle Teilnehmer ihre verdienten Preise in Empfang nehmen. Ganz nebenbei kann man auch die Leistungen in Englisch verbessern, denn zur Vorbereitung auf den Wettbewerb können die Internetseiten von "The Big Challenge" zum Üben genutzt werden.

Im letzten Jahr nahmen übrigens über Schülerinnen und Schüler aus allen Bundesländern an diesem Wettbewerb teil. Mal in Folge an unserem Gymnasium statt. Diesem Wettbewerb stellten sich in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis Zur Freude aller Teilnehmer hat sich in diesem Jahr das Auswertungsverfahren verändert. So hat sich die Auswertungszeit und Wartezeit auf das erreichte Ergebnis deutlich verkürzt. Die erreichten Punktzahlen können bei den Mathematiklehrern erfragt werden.

In vielen Klassen erfolgte die Auswertung mit den Schülern schon am Die Ergebnisse sind vielversprechend. Durchgeführt und zum Teil ausgewertet wird der Wettbewerb jedoch dezentral an den Schulen.

Gestern nun wurde er in den verdienten Ruhestand verabschiedet - und unser Schulorchester sorgte für einen stimmungsvollen Rahmen des Abschiedsempfangs. Das duale Studium dauert 3 Jahre und ist in 6 Semester aufgeteilt, die aus einem theoretischen und einem praktischen Teil bestehen. Neben der monatlichen Vergütung erhalten die Studenten auch noch ein Notebook und ein Mobiltelefon zur geschäftlichen Nutzung.

Sollten die Studenten noch irgendwelche Fragen oder Probleme haben, können sie sich jederzeit an ihren Studienreferenten wenden. Uns hat diese Infoveranstaltung sehr gut gefallen, da sie sehr anschaulich und informativ war.

Allerdings muss man sich sehr gut überlegen, ob man für ein duales Studium geeignet ist, da es sehr anstrengend sein kann. Aber es ist eine gute Wahl für Schüler, die schon früh Geld verdienen möchten und dazu noch studieren wollen.

Die selbst gestellte Aufgabe war keine geringere, als ins Landesfinale einzuziehen. Dazu kamen Aufgaben, die den einen oder anderen Teilnehmer ins Schwitzen brachten. Umso erfreulicher das Ergebnis, denn Lars Meschkat konnte den 1. Platz im Klassement der 8. Klassen mit nach Hause nehmen. Nicht zuletzt hat er sich damit den erhofften Einzug ins Landesfinale gesichert, das in in Lübben stattfinden wird. Auch Paul Spiesecke schloss die Olympiade mit einem sehr guten 5. Platz in der Rangliste der 9.

Für die beiden Schüler war es die erste Olympiade dieser Art und kann so, bei diesem Ergebnis, als beachtlicher Erfolg gewertet werden. Wir gratulieren recht herzlich und drücken Lars für das Landesfinale die Daumen. Wir wünschen ihm ein ebenso tolles Ergebnis bei seiner nächsten Station auf dem Weg zum Biologieexperten! Wir wollen genau solche Schüler und Projekte, die aus der Eigeninitiative entstehen und innovativ das Ganztagsschulkonzept in seiner offenen Form widerspiegeln. Die Schüler in der AG leiten, betreuen und planen ihre Arbeitsgemeinschaft selbstständig.

Welche bessere Voraussetzung kann es also geben, die eigenen Ziele und Projekte anzugehen Erstellen eines virtuellen Keyboards und anderen Teamprojekte. Die Gruppe nutzt ihre alle zwei Wochen stattfindenden Treffen und eignet sich dabei intuitiv Kenntnisse wie Fertigkeiten der Programmiersprache Java an. Sie sind dadurch nicht nur für den Informatikunterricht bestens vorbereitet, sondern legen gleichzeitig wichtige Grundsteine für die berufliche Qualifikation als zukünftige Softwareentwickler.

Für mich als Betreuer ist es eine Herzensangelegenheit solche Schüler zu unterstützen und ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre Zukunft selbst zu gestalten. Also, liebe Schülerinnen und Schüler, "the Ganztag wants you, for your own school project! Haben wir als Newcomer überhaupt eine Chance?

Wie stark sind die Teams aus den anderen Schulen? Waren Vorbereitung und Teamaufstellung optimal? Die Köpfe rauchen, es wird beraten und diskutiert. Ein Tag an der Uni in Potsdam Dienstag, Auch Frau Schmidt und Frau Achtnichts, die uns begleiteten, waren gespannt. Geplant war ein Tag an der Uni in Potsdam, der uns das Studium schmackhaft und den Studienalltag vertraut machen sollte. Um dies zu erreichen, wurden uns nach unserer Ankunft Studenten zur Seite gestellt, die in zwei Workshops erklärten, wie das Studium in Potsdam abläuft, worin der Unterschied zwischen einer Universität und einer Fachhochschule liegt und warum sich ein Studium überhaupt lohnt.

Einerseits wurden wir selbst nach unseren Zukunftsplänen und nach unserer Meinung zum Studium gefragt und andererseits zeigten die Studenten uns ihre eigenen Stundenpläne und erläuterten ihren Alltag. Die Biologen unter uns befassten sich mit der heutigen Verkehrsforschung und vor allem, wie diese sich am Verkehrssystem der Ameisen orientieren könnte: Eine dritte Möglichkeit war "Blind durchs Labyrinth - Workshop zur theoretischen Informatik", dem sich unsere Informatiker anschlossen.

Zusammen entdecken wir eine ganz neue Welt im Web. Mit Ihnen können wir alles finden und viele Rätsel im Web sind schnell gelöst. Im nächsten Schulhalbjahr haben wir viel vor und freuen uns auf neue Aufgaben am Computer.

Wer noch Lust hat, mit uns und dem Web das Web 2. Blickt man zurück, so kann sich der bisherige Erfolg wirklich sehen lassen. Franziska Schwarz erreichte in der 8. Klasse im Jahr den 1. Platz auf der Landesebene.

Es folgte Konstantin Müller, der den 1. Platz zwei Jahre später belegte. Der damalige Zehntklässler platzierte sich auf dem 2. Und im darauf folgenden Jahr wieder auf dem 1. Auch wenn sie nicht das begehrte Siegertreppchen erreichen konnten, so haben doch sie unsere Schule würdig vertreten.

Diese Erfolge haben den Namen unseres Fläming-Gymnasiums in der Geschichtschronik der Landesbiologieolympiade festgeschrieben und auf diese Weise die Bedeutung unserer Schule untermauert. Auch diesem Schuljahr stellten sich Schülerinnen und Schüler in ganz Brandenburg am Nach 90 anstrengenden Minuten Arbeitszeit übernahmen unsere Biologielehrerinnen und —lehrer die Auswertung der zahlreichen Fragebögen. Bereits zum dritten Mal fand am Wie in den Vorjahren präsentierte sich das Foyer düster, mit Hexen, Geistern und in Spinnennetzen verfangenen Spinnen dem Anlass angemessen.

Alle Schüler waren wieder sehr aufgeregt, hatten sie sich doch im Unterricht darauf vorbereitet, an diesem Abend Geister und Gespenster durch kleine in englischer Sprache vorgetragene Verse herauszufordern.

Und ihre Bemühungen wurden belohnt. Im Verlauf des Abends erschienen gar gruselig anzusehende Gestalten, die zusätzlich für Aufregung sorgten. Sie hatten sich ihrerseits ebenfalls auf einen abwechslungsreichen Einsatz eingestellt und unterhielten die Schüler aus der Klasse 5 einerseits mit spannenden Spielen und Wettbewerben, andererseits mit einer recht abenteuerlichen Geschichte über den kleinen Leo und seine Erlebnisse am Fläming Gymnasium während der Zeit um Halloween.

So gestaltete sich auch die Verkostung der Leckereien zu einem Abenteuer, wusste man doch nicht, was sich hinter dem gewählten Gericht verbarg. Der Abend, der sicher allen lange in sehr angenehmer Erinnerung bleiben wird, klang mit "Laurentia" aus, dass Kinder, Paten, Eltern und Lehrer gemeinsam bei mildem Wetter vor dem Schulgebäude tanzten, um so noch die letzten Gespenster in die Flucht zu schlagen.

Ein stimmungsvoller Abend bildete am vergangenen Freitag den krönenden Abschluss wochenlanger intensiver Probenarbeit. Mehr als Schülerinnen und Schüler der Man munkelt sogar von Sonderpreisen des Landes Brandenburg.

Wir sind gespannt ;. Wer sich also fragen sollte, was sich hinter E verbirgt - die vier Experten wissen es. Das bedeutet nicht nur den Sieg im Fläming, auch im gesamten Geschäftsgebiet der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam waren sie nicht zu schlagen.

Bundesweit erreichte die Spielgruppe Platz Der Bundessieger kommt aus dem Kreis Saarpfalz Saarland. Diese Gruppe erreichte einen Kontostand von Die Bad Belziger Gymnasiasten haben es auf In der europäischen Börsensimulation hätte es mit diesem Ergebnis gleich in mehreren Ländern für Platz eins gereicht.

Erfolg hatte in diesem Jahr, wer auf Autobauer setzte. Das war meine Kindheit im Lummerland. Im Nachmittagsprogramm, als es noch drei Sender gab, keine Fernbedienung und jeden Tag die Entscheidung: Das ist lange her und jetzt alles neu.

Aber ist neu auch immer besser? Das kann gefährlich werden. Erlischt hier die Erinnerung wie ein uralter Vulkan? Diese Lummerland-Version hat nur einen statt vieler Fäden — einen Roten. Es ist Hollywood statt Augsburg. Es tut nicht weh, alles neu zu entdecken. Schon während der viel langsameren Anfangsmusik bei der Kamera-Fahrt über das neue und computeranimierte Meer ist der Ohrwurm wieder da. Die Insel mit zwei Bergen. Halb in Babelsberg, halb am Computer gebaut. Der Ohrwurm bleibt für Tage Für viele sind diese Bilder ein Stück Kindheit.

Sie entstanden damals im Puppentheater.

Erotik berlin brandenburg suche verheiratete frau